Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eisschnelllauf: Jenny Wolf macht die 50 voll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wintersport - Eisschnelllauf  

Jenny Wolf macht die 50 voll

15.03.2010, 13:16 Uhr | dpa, dpa

Eisschnelllauf: Jenny Wolf macht die 50 voll. Jenny Wolf erringt ihren 50. Weltcup-Sieg in Heerenveen. (Foto: ap)

Jenny Wolf erringt ihren 50. Weltcup-Sieg in Heerenveen. (Foto: ap)

Am Ende einer kraftraubenden Saison hat sich Jenny Wolf wenigstens eines ihrer drei großen Ziele erfüllt: Auf ihrer Lieblingsbahn in Heerenveen feierte die Weltmeisterin über 500 Meter mit dem 50. Streckensieg im Eisschnelllauf-Weltcup ein seltenes Jubiläum. "Endlich mal ein Ziel, dass ich nicht knapp verpasst habe", meinte die 31-Jährige erleichtert, nachdem sie zuvor Olympia-Gold gegen die Südkoreanerin Lee Sang Hwa verloren hatte und auch nicht wie erhofft ihren Weltrekord unter die Schallmauer von 37 Sekunden drücken konnte.

Die 31-Jährige setzte sich in 37,96 Sekunden klar vor den Niederländerinnen Annette Gerritsen (38,32) und Margot Boer (38,41) durch.

Größte Konkurrentinnen fehlen

Für die Olympia-Zweite stand der mit 14.000 Dollar dotierte fünfte Gesamt-Weltcup-Sieg in Serie schon vor dem Finale fest. Mit Wang Beixing (China) und Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea fehlten ihre beiden härtesten Rivalinnen im Saisonverlauf in der Thialf-Arena.

Eissprinter Ihle mit gutem Ergebnis über 500 Meter

Derweil hat Nico Ihle mit Platz sieben über 500 Meter seine bisher beste Platzierung im Eisschnelllauf-Weltcup erzielt. In Heerenveen kam der Chemnitzer beim Sieg des Niederländers Jan Smeekens (35,05 Sekunden) auf sehr gute 35,63 Sekunden, nachdem er tags zuvor bereits Zehnter geworden war. Samuel Schwarz aus Berlin unterstrich am Samstag seine Fortschritte mit dem zehnten Rang in 35,78 Sekunden.

Fredricks gewinnt erneut den Gesamt-Weltcup

Dem US-Amerikaner Tucker Fredricks reichte ein vierter Platz, um sich mit 788 Punkten zum zweiten Mal nach 2006/07 den Sieg im Gesamt-Weltcup über 500 Meter vor Smeekens (742) zu sichern. Olympiasieger Mo Tae-Bum aus Südkorea war wie weitere Favoriten seines Heimatlandes zum Finale nicht mehr angetreten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017