Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Nordische Ski-WM: Viren-Alarm in Norwegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nordische Ski-WM: Viren-Alarm in Norwegen

23.02.2011, 08:24 Uhr | t-online.de, ost, t-online.de

Nordische Ski-WM: Viren-Alarm in Norwegen. Bloß keine Erkältung: Ski-Langläufer Petter Northug soll sich vor Viren schützen. (Foto: imago)

Bloß keine Erkältung: Ski-Langläufer Petter Northug soll sich vor Viren schützen. (Foto: imago)

Staubsauger sind so wichtig wie Skier. Hotelzimmer werden mit Plastikplanen ausgelegt. Und Händeschütteln ist verboten. Der Erfolgsdruck auf die norwegischen Langläufer bei der nordischen Ski-WM in Oslo ist derart groß, dass die Stars um Petter Northug und Margit Björgen bloß keinen Fehler machen wollen. Das heißt auch: Nur nicht mit irgendwelchen Viren anstecken. Entsprechend ist im Gastgeberland ein Sauberkeitswahn ausgebrochen.

Rund um den Holmenkollen herrscht Angst vor bösen Krankheitserreger. Und dieser Viren-Alarm treibt nach einem Bericht des Schweizer "Blick" dabei skurrile Blüten. (Verrückte Meldungen, kuriose Videos, skurrile Sport-Fakten - Dr. Reif-Ranicki hält Dich bei Facebook auf dem Laufenden)

Plastikplanen im Hotelzimmer

Um zum Beispiel Milben und gewöhnlichem Hausstaub den Gar aus zu machen, werden die Hotelzimmer im norwegischen WM-Quartier „Soria Moria“ zunächst feinsäuberlich ausgesaugt. Danach sollen Betreuer ganze Hotelzimmer mit Plastikplanen ausgelegt haben, um die Räume möglichst steril zu halten.

Schon vor Monaten hätte der Verband der Gastgeber in diesem Zusammenhang in ihrer Unterkunft für Tausende Euro Umbaumaßnahmen durchführen lassen. Acht Zimmer wurden renoviert: Virenfalle Teppichboden raus, keimfreier Parkettboden rein.

"Sie verkleben alles"

"Seit den Neunziger Jahren sind die Norweger hysterisch", zitiert der "Blick" den ehemaligen Schweizer Spitzenläufer Giachem Guidon, der selbst zehn Jahre in Norwegen lebte. "Sie verkleben alles mit Plastik."

Magenschmerzen. Durchfall. Nein danke. Klar, dass die Skandinavier bei all dieser Penibilität auch auf das richtige Essen achten. Schon längst soll das Norwegische Olympische Komitee das Angebot im "Soria Moria" unter die Lupe genommen haben. Ergebnis: Das Buffet wurde abgesegnet.

Gibt es eine Majestätsbeleidigung?

Bei all dem Reinheitstick könnten die Gastgeber aber in Schwierigkeiten geraten. Denn den Größen wie Northug und Björgen soll auch das Händeschütteln untersagt worden sein. Nur was tun die beiden, falls sie eine Medaille gewinnen sollten? Bei der Siegerehrung taucht mit Sicherheit Norwegens König Harald V. auf, um seinen erfolgreichen Untertanen die Hand reichen zu können. Majestätsbeleidigung?! Der Druck ist wirklich groß.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal