Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eisschnelllauf: Pechstein erneut mit Weltklasse-Leistung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pechstein erneut ganz vorne mit dabei

26.11.2011, 18:38 Uhr | dapd, dpa

Eisschnelllauf: Pechstein erneut mit Weltklasse-Leistung. Claudia Pechstein läuft auch über 1500 Meter auf Platz zwei. (Quelle: Reuters)

Claudia Pechstein läuft auch über 1500 Meter auf Platz zwei. (Quelle: Reuters)

Claudia Pechstein hat den ersten Weltcup-Sieg nach Ablauf ihrer Dopingsperre erneut nur knapp verpasst. Einen Tag nach Rang zwei über 3000 Meter belegte Claudia Pechstein auch über 1500 Meter den zweiten Platz. Sie musste sich nur der Kanadierin Christine Nesbitt geschlagen geben. Die 1000-Meter-Olympiasiegerin gewann in 1:56,10 Minuten vor Pechstein, die 1:56,77 Minuten lief.

Damit war die 39-Järige aber immer noch schneller als die drittplatzierte Weltmeisterin und Olympiasiegerin Ireen Wüst (1:57,00) aus den Niederlanden. In der Gesamtwertung ist Pechstein nun Dritte hinter Nesbitt und Wüst, die vor einer Woche das erste Weltcuprennen der neuen Saison gewonnen hatte.

Letzter Weltcup-Sieg im November 2008

"Ich habe mich auf die letzte Runde konzentriert. Das ist super, super gelungen", freute sich Pechstein. "Jedes Rennen, was ich auf dem Podium beende, ist ein Sieg für mich und tut der ISU ein bisschen weh", sagte die fünfmalige Olympiasiegerin. Gegen die Internationale Eislauf-Union kämpft sie um ihre Rehabilitierung. Pechstein war tags zuvor bereits über ihre Paradestrecke 3000 Meter Zweite geworden. Ihren bisher letzten Weltcup-Sieg hatte sie am 23. November 2008 in Moskau über 1500 Meter gefeiert.

Monique Angermüller und Gabriele Hirschbichler hatten dagegen keine Chance. Angermüller, die zuvor bereits die 500 Meter gelaufen war, wurde 18., Hirschbichler lief auf den 19. und damit vorletzten Platz.

Eine Tausendstelsekunde gibt den Ausschlag für Wolf

Sprinterin Jenny Wolf hat hingegen ihren ersten Saisonsieg geschafft. Die Weltmeisterin gewann im kasachischen Astana über 500 Meter hauchdünn vor Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea und Nao Kodaira aus Japan.

Wolf und Lee kamen jeweils nach 37,98 Sekunden ins Ziel. Den Ausschlag gaben die zusätzlich herangezogenen vier Tausendstel gegenüber fünf von Lee. Kodaira landete in 37,99 Sekunden knapp geschlagen auf Rang drei. In der Gesamtwertung führt Lee vor Wolf.

Noch nicht ganz zufrieden

Wolf feierte damit ihren insgesamt 59. Weltcupsieg. "Das war ziemlich cool, so knapp geht es selten aus", sagte Wolf. Rundum zufrieden war sie dennoch nicht: "Der ersten 300 Meter waren gut, am Ende fehlt noch ein bisschen die Kondition", sagte Wolf. Nach den Rängen sieben, drei und zwei sieht sich die 32-Jährige aber auf dem richtigen Weg.

Eine gute Leistung zeigte erneut Judith Hesse. Sie schaffte in 38,38 Sekunden mit Platz sechs ihre bisher beste Saisonplatzierung. Jennifer Plate (38,86) und Monique Angermüller (39,03) kamen auf die Ränge 13 beziehungsweise 17.

Wintersport - Videos 
Peinlich: Eishockey-Star verfehlt leeres Tor

Craig Smith schafft, was eigentlich unmöglich erscheint. Video

Deutsche Herren in A-Gruppe nicht dabei

Wesentlich schlechter als vor einer Woche lief es für Angermüller. Nach Rang vier in Tscheljabinsk brach die Berlinerin auf der Schlussrunde ein und kam in 1:59,33 Minuten nur auf Platz 18. Gabriele Hirschbichler (2:00,40) belegte Rang 19. Die deutschen Männer waren über 500 Meter erneut nicht für die A-Gruppe qualifiziert. Den Sieg holte sich der Niederländer Jan Smeekens in 35,05 Sekunden mit einer Hundertstel Vorsprung auf den Südkoreaner Mo Tae-Bum. Durch Platz zwei behielt der Olympiasieger seine Führung in der Gesamtwertung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal