Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Kufen-Exot Banani feiert Coup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kufen-Exot Banani feiert Coup

18.12.2011, 16:35 Uhr | dapd, sid, dpa

Kufen-Exot Banani feiert Coup. Südsee-Rodler Bruno Banani: "Das ist unglaublich." (Quelle: imago)

Südsee-Rodler Bruno Banani: "Das ist unglaublich." (Quelle: imago)

Rodel-Medaille für Südsee-Staat Tonga: Kufen-Exot Bruno Banani hat im kanadischen Calgary für eine Überraschung gesorgt. Zwei Wochen nach seinem 24. Geburtstag fuhr Banani bei den zugleich zum Weltcup ausgetragenen kontinentalen Meisterschaften für Amerika und den Pazifik-Raum auf den dritten Platz und holte sich damit völlig überraschend Bronze. "Das ist unglaublich, ich kann es nicht fassen", sagte der 24-Jährige. Banani, der mit den deutschen Kufen-Assen trainiert, hatte sich auf der Olympia-Bahn von 1988 erstmals für einen Weltcup qualifiziert.

Im Rennen landete Banani zwar nur abgeschlagen auf dem 26. Platz. Doch dies reichte am Ende in der erstmals ausgetragenen Kontinentalwertung für Bronze - und für die erste Rodel-Medaille für den Südsee-Staat. Allerdings hatten auch nur fünf Athleten aus Amerika und dem Pazifik-Raum die kontinentalen Meisterschaften bestritten. Banani konnte dabei aber immerhin zwei Athleten aus den USA hinter sich lassen. (Klicken Sie sich auch durch die Foto-Show Legendäre Exoten des Wintersports)

Dreifachsieg für Deutschland

Im gleichen Rennen untermauerten die deutschen Rennrodler ihre Vormachtstellung in der Rodelwelt. Der WM-Dritte Andi Langenhan setzte sich hauchdünn vor Olympiasieger Felix Loch durch und feierte damit den dritten Weltcupsieg seiner Karriere. David Möller machte den Dreifachtriumph für Deutschland perfekt.

Vor einer Woche in Whistler hatten die deutschen Kufenflitzer sogar die ersten vier Plätze belegt. Der italienische Weltmeister Armin Zöggeler musste sich in Calgary als Vierter geschlagen geben. Johannes Ludwig und Ralf Palik komplettierten auf den Plätzen sechs und elf das starke Mannschaftsergebnis.

Großer Erfolg für die Eishockey-Junioren

Die deutschen Eishockey-Junioren sind in die A-Gruppe der U-20-Weltmeisterschaft aufgestiegen. Die Auswahl von Trainer Ernst Höfner gewann zum Abschluss der B-WM in Garmisch-Partenkirchen mit 5:3 gegen Norwegen und sicherte sich mit fünf Siegen aus fünf Spielen souverän den Gruppensieg. Gegen die Skandinavier machte das deutsche Team in den letzten fünf Minuten einen 2:3-Rückstand wett. Bester Scorer der DEB-Auswahl war erneut David Elsner vom kanadischen Junioren-Klub Sault St. Marie Greyhounds mit zwei Toren.

Florschütz gewinnt in Winterberg

Beim Bob-Weltcup in Winterberg hat Thomas Florschütz auch die Königsdisziplin gewonnen. Einen Tag nach seinem Sieg im kleinen Schlitten verwies er im Viererbob mit seiner Crew Gino Gerhardi, Kevin Kuske und Thomas Blaschek den Russen Alexander Subkow auf Rang zwei und holte somit den ersten Viererbob-Weltcupsieg seiner Karriere. Dritter wurde Oskars Melbardis aus Lettland. Der Oberhofer Maximilian Arndt rutschte auf Rang sechs ab. Weltmeister Manuel Machata vom SC Potsdam landete nur auf Rang sieben.

Strodl bleibt das Verletzungspech treu

Skirennfahrer Andreas Strodl muss erneut eine längere Zwangspause einlegen. Bei dem 24-Jährigen wurde ein Knorpelteilchen im rechten Knie entfernt, wie der Deutsche Skiverband am Wochenende mitteilte. Der Eingriff sei sehr gut verlaufen, in den nächsten sechs Wochen an Skifahren allerdings nicht zu denken. Damit verpasst Strodl auch den Heim-Weltcup Ende Januar in Garmisch-Partenkirchen.

Deutsche Langläufer ohne Chance

Die Norwegerin Maiken Caspersen Falla und Dario Cologna aus der Schweiz haben die Freistil-Sprints beim Langlauf-Weltcup im slowenischen Rogla gewonnen. Falla setzte sich vor Olympiasiegerin Chandra Crawford aus Kanada und der Schwedin Ida Ingemarsdotter durch. Beim ersten Saisonsieg von Cologna landeten der Russe Nikolaj Morilow und Anders Glörsen aus Norwegen auf den Plätzen. Während bei den Frauen in Denise Herrmann und Hanna Kolb aus Buchenberg wenigstens zwei Deutsche das Viertelfinale erreichten, überstand bei den Männern kein DSV-Athlet die Qualifikation.

Kombinierer Kircheisen bester Deutscher

Björn Kircheisen hat beim Weltcup der Nordischen Kombination im österreichischen Seefeld Platz acht belegt und damit für die beste deutsche Platzierung gesorgt. Nach einem Sprung und dem Zehn-Kilometer-Lauf hatte er 11,1 Sekunden Rückstand auf den Franzosen Jason Lamy Chappuis. Der Olympiasieger und Weltmeister verwies den Italiener Alessandro Pittin und Jörgen Graabak aus Norwegen auf die Plätze. Damit baute er seine Weltcup-Führung aus. Fabian Riessle aus Breitnau wurde Zwölfter. Der bislang beste DSV-Kombinierer, Tino Edelmann, musste sich mit Rang 18 begnügen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal