Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Kein optimaler Grand-Prix-Start für Hecken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein optimaler Grand-Prix-Start für Hecken

21.10.2012, 08:23 Uhr | dpa

Kent (dpa) - Deutschlands Eiskunstläufer sind alles andere als optimal in die Grand-Prix-Saison gestartet. Sarah Hecken kam in Kent bei Seattle nach einem Patzer in der Sprungkombination im Kurzprogramm nur auf 48,11 Punkte und damit auf Platz acht.

Die Eistänzer Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi belegten im Kurztanz mit 52,30 Zählern nur den fünften Rang. Die ersten Siege der neuen Grand Prix-Saison feierten die russischen Paarlauf-Vizeweltmeister Tatjana Wolossoschar/Maxim Trankow und der Japaner Takahiko Kozuka.

Sarah Hecken versuchte ihr Missgeschick nicht überzubewerten. Die 19-Jährige musste ihre Kombination zu dreifach-doppelt Toeloop vereinfachen - dafür klappte diesmal der zum Angstsprung gewordene dreifache Salchow. "Schade um die Kombi, aber ich bin froh, dass der Wurm aus dem Salchow draußen ist. Darauf kann ich aufbauen und ich bin einen Schritte weiter als bei der Nebelhorn Trophy", sagte die Sportsoldatin. Die Führung übernahm die in Heidelberg geborene US-Amerikanerin Ashley Wagner mit 60,61 Punkten vor Adelina Sotnikowa aus Russland.

Zhiganshina/Gazsi fühlten sich unterdessen trotz guter Leistung schlecht bewertet. Sie erhielten mit 52,30 rund sieben Punkte weniger für ihre originelle Polka als noch bei der Nebelhorn Trophy drei Wochen zuvor in Oberstdorf. "Wir sind geschockt. Wir haben fast gar nichts bekommen", meinte Gazsi. "Dabei haben wir uns super gefühlt und sind viel besser gelaufen als bei der Nebelhorn Trophy."

Auch Coach Martin Skotnicky konnte die niedrige Wertung für die Yankee Polka nicht nachvollziehen. Unantastbar waren die amerikanischen Vize-Weltmeister Meryl Davis/Charlie White. Mit 71,39 Punkten hielten sie die Kanadier Kaitlyn Weaver/Andrew Poje und die russischen Vize-Europameister Jekaterina Bobrowa/Dmitri Solowiew auf Distanz.

Im Paarlauf konnten sich Wolossoschar/Trankow sogar einen Sturz beim Wurfsalchow leisten und liefen trotzdem einen klaren Sieg mit gut zehn Punkten Vorsprung vor den chinesischen Ex-Weltmeistern Qing Pang/Jian Tong heraus. Den japanischen Herren gelang sogar ein Dreifacherfolg. Kozuka zeigte einen vierfachen Toeloop sowie fünf Dreifachsprünge in der Kür und überholte seinen nach dem Kurzprogramm führenden Landsmann Yuzuru Hanyu. Tatsuki Machida rückte auf Platz drei vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal