Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eiskunstlauf: Hecken bei Skate America" Zehnte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eiskunstlauf: Hecken bei Skate America" Zehnte

22.10.2012, 08:51 Uhr | dpa

Eiskunstlauf: Hecken bei Skate America" Zehnte. Sarah Hecken wurde beim Grand Prix "Skate America" nur Zehnte und damit Letzte.

Sarah Hecken wurde beim Grand Prix "Skate America" nur Zehnte und damit Letzte. (Quelle: dpa)

Kent (dpa) - Eiskunstläuferin Sarah Hecken hat noch einen langen Weg in die internationale Spitze vor sich. Das musste die dreimalige deutsche Meisterin am Wochenende beim Grand Prix "Skate America" in Kent bei Seattle feststellen.

Trotz eines deutlichen Aufwärtstrends reichte es an der amerikanischen Westküste nur zum zehnten und letzten Platz. Trotzdem nimmt sie frische Motivation mit nach Hause. Hecken steigerte sich im Vergleich zu ihrem ersten Wettbewerb vor drei Wochen in Oberstdorf, aber ein Sturz beim Toeloop sowie eine mangelhafte Spiralschrittfolge kosteten Punkte. Dennoch motiviert sie ihr Fortschritt. "Darauf kann ich aufbauen, man sieht, dass ich mich steigere. Ich finde zu mir zurück", sagte die Mannheimerin. Immerhin: der dreifache Flip war da, wenn auch auf zwei Füßen. Diesen Sprung braucht Hecken auch, genauso wie noch mindestens einen weiteren Dreifachen zusätzlich zu Toeloop und Salchow, die sie schon seit Jahren beherrscht.

Sonst geht es nicht weiter nach vorn, auch wenn sich die 19-Jährige bei der Choreographie gesteigert hat. Im Training arbeitet Hecken an Lutz und Rittberger, die aber noch nicht wettkampfreif sind. Ihr Auftritt bei "Skate America" spornt die Läuferin an, weiter hart zu trainieren. Seit Ende September nimmt sie zusätzlich morgens Einzelstunden bei Trainer Peter Sczypa. "Das hilft mir sehr. Ich brauche es, dass er individuell auf mich eingeht", sagte die Sportsoldatin und sieht sich "auf einem guten Weg".

Mit Blick auf die Topläuferinnen von "Skate America" wie die Siegerin Ashley Wagner (USA) sieht Hecken, was ihr noch fehlt. "Das sind komplette Läuferinnen. Sie haben eine super Ausstrahlung und alle Sprünge", meinte sie. "Ich habe hart gearbeitet in der letzten Zeit und ich merke, dass es sich gelohnt hat." Privat ist die Sportlerin am 1. Oktober zu Hause ausgezogen. "Ich hatte viel um die Ohren und Stress, und ich muss mich zurückziehen können", erklärte sie. "Jetzt wohne ich zwar alleine, aber habe die Familie im Rücken."

Einen zweiten Grand Prix hat die Mannheimerin bisher noch nicht, könnte höchstens noch als Ersatz nachrücken. Daher konzentriert sie sich auf andere Wettbewerbe, bei denen sie Weltranglistenpunkte sammeln kann, und plant ihren nächsten Start Mitte November in Italien.

Die Oberstdorfer Eistänzer Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi dagegen werden Anfang November in Moskau bei ihrem zweiten Grand Prix antreten und hoffen auf eine Leistungssteigerung. Die "Zombie"-Kür lief in Kent zwar viel flüssiger als beim Debüt in Oberstdorf, aber wegen eines Patzers bei der Pirouette und niedriger Noten in den Schrittfolgen konnten die deutschen Meister sich nicht vom fünften Rang verbessern. Den Sieg sicherten sich ungefährdet die Vize-Weltmeister und Lokalmatadoren Meryl Davis/Charlie White.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal