Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Russischer Eisschnelllauf-Meister unter Dopingverdacht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russischer Eisschnelllauf-Meister unter Dopingverdacht

17.11.2012, 16:59 Uhr | dpa

Moskau (dpa) - Sergej Lisin, der russische Eisschnelllauf-Meister über 10 000 Meter, wird des Blutdopings mit EPO verdächtigt. Die A-Probe sei positiv ausgefallen, teilte das russische Sport-Komitee in Moskau mit.

Sollte die B-Probe das Ergebnis bestätigen, muss Lisin mit einer Zwei-Jahres-Sperre rechnen. Der 33-jährige Lisin hatte am 27. Oktober bei den russischen Einzelstrecken-Meisterschaften in Kolomna überraschend über die längste Distanz gewonnen und dabei in 13:23,27 Minuten seine persönliche Bestzeit gleich um 34 Sekunden verbessert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017