Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski nordisch >

Wintersport: Kircheisen Fünfter - Rodlerinnen räumen ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kircheisen Fünfter - Rodlerinnen räumen ab

10.02.2013, 13:05 Uhr | dpa, sid

Wintersport: Kircheisen Fünfter - Rodlerinnen räumen ab. Björn Kircheisen konnte seinen Erfolg vom Vortag nicht wiederholen. (Quelle: imago/Sven Simon)

Björn Kircheisen konnte seinen Erfolg vom Vortag nicht wiederholen. (Quelle: Sven Simon/imago)

Kombinierer Björn Kircheisen hat einen erneuten Podestplatz im kasachischen Almaty knapp verpasst. Einen Tag nach seinem ersten Saisonsieg wurde der 29-Jährige im letzten Weltcup vor der WM in Val di Fiemme Fünfter. Seinen ersten Sieg seit Januar 2008 feierte nach 25:30,3 Minuten der Österreicher Christoph Bieler. Stark präsentierte sich in Abwesenheit zahlreicher Top-Läufer auch Youngster Janis Morweiser, der als Vierter sein bestes Weltcup-Ergebnis einfuhr.

Kircheisen hatte schon auf der Schanze mit einem schwachen Sprung auf 119,5 Meter alle Siegchancen verspielt. Von Platz 21 aus arbeitete sich der achtmalige Vize-Weltmeister zwar mit einer Energieleistung nach vorne, zum Podest fehlten am Ende aber 12,7 Sekunden. Wolfgang Bösl holte als Neunter das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere.

Deutsche Rodlerinnen triumphieren

Eine Woche nach ihrem perfekten WM-Auftritt haben die von Weltmeisterin Natalie Geisenberger angeführten deutschen Rodler ihren Triumphzug auch im Gesamt-Weltcup fortgesetzt. Die 25-Jährige sowie die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt fuhren am Wochenende in Lake Placid (USA) ihren jeweils sechsten Saisonerfolg ein und sicherten sich damit vorzeitig die Gesamtsiege. Auch in der Team-Staffel sorgten die deutschen Kufen-Asse schon vor dem letzten Rennen in zwei Wochen auf der neuen Olympia-Bahn im russischen Sotschi für die Entscheidung.

Pechstein und Beckert schrammen an Podiumsplatz vorbei

Claudia Pechstein und Stephanie Beckert haben beim Eisschnelllauf-Weltcup in Inzell die erhoffte Podestplatzierung im Rennen über 3000 Meter knapp verpasst. In der Max-Aicher-Arena reichte es beim Sieg der niederländischen Erfolgsläuferin Ireen Wüst (4:02,23 Minuten) für Beckert in 4:06,18 Minuten nur zu Rang fünf. Pechstein (4:05,55) wurde im letzten Moment von Olympiasiegerin Martina Sablikova noch auf Platz vier verdrängt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal