Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Zoricic-Tod: Anwälte erwägen rechtliche Schritte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zoricic-Tod: Anwälte erwägen rechtliche Schritte

04.03.2013, 20:10 Uhr | dpa

Zoricic-Tod: Anwälte erwägen rechtliche Schritte. Der Kanadier Nik Zoricic verunglückte im März 2010 in Grindelwald tödlich.

Der Kanadier Nik Zoricic verunglückte im März 2010 in Grindelwald tödlich. (Quelle: dpa)

Toronto (dpa) - Die Anwälte des vor gut einem Jahr tödlich verunglückten Skicrossers Nik Zoricic erwägen nach Abschluss der Ermittlungen weitere rechtliche Schritte.

Es sei "beleidigend und inakzeptabel", dass die Schweizer Behörden den tragischen Tod des Kanadiers beim Weltcup in Grindelwald als Unfall zu den Akten gelegt hätten, teilte die Anwaltskanzlei Danson Recht mit. Die polizeilichen Untersuchungen seien weder "unabhängig noch transparent" gewesen.

Zoricic war am 10. März 2012 nach einem Sprung kurz vor dem Ziel ungebremst in einen Fangzaun geprallt und nach Angaben des Schweizer Verbandes an einem "schweren Schädel-Hirntrauma" gestorben. In der Folgezeit war es zu großer Kritik an den Sicherheitsvorkehrungen in der Skicross-Szene gekommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal