Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Skilanglauf: Northug und Björgen gewinnen Weltcup-Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Northug gewinnt Gesamtweltcup

24.03.2013, 15:28 Uhr | sid

Skilanglauf: Northug und Björgen gewinnen Weltcup-Finale. Entschied den Gesamtweltcup für sich: Petter Northug. (Quelle: imago/GEPA pictures)

Entschied den Gesamtweltcup für sich: Petter Northug. (Quelle: GEPA pictures/imago)

Der Norweger Petter Northug hat zum zweiten Mal den Gesamtweltcup der Skilangläufer gewonnen. Der neunmalige Weltmeister entschied zum Saisonabschluss im schwedischen Falun für sich und holte wie schon 2009/10 die große Kristallkugel. Bei den Frauen krönte sich Marit Björgen zur Skilanglauf-Königin. Die Norwegerin gewann wie im Vorjahr die viertägige Mini-Tour und feierte ihren neunten Saisonsieg.

Beim 15 Kilometer-Jagdrennen am "Mörderbakken" wurde Tim Tscharnke bester Deutscher mit einem Rückstand von 2:01,4 Minuten auf Rang 14. "Heute war es noch härter als gestern. Ich habe jeden Hügel ausgespart und spüre eine absolute Leere", sagte Tscharnke: "Jetzt will ich essen, essen, essen. Ich brauche Fett und Kalorien. Ich habe das Gefühl, dass sogar Hirnmasse verstoffwechselt wird."

Zeller: "Ich bin froh, dass es vorbei ist"

Northug sorgte in 35:48,3 Minuten gemeinsam mit Finn Haagen Krogh (+0,7 Sekunden) und Martin Johnsrud Sundby (+1,8) für einen norwegischen Dreifachsieg. Im Gesamtweltcup kam der 27-Jährige am Ende auf 1561 Punkte und verwies Tour-de-Ski-Sieger Alexander Legkow (Russland/1381) und Titelverteidiger Dario Cologna (1364) auf die Plätze. Tobias Angerer, der am Sonntag als 24. ins Ziel kam, landete in der Endabrechnung als bester Deutscher auf dem 14. Rang.

Beim Weltcup-Finale der Frauen landete Katrin Zeller als beste Deutsche im Jagdrennen über 10 Kilometer mit einem Rückstand von 2:36,4 Minuten auf dem zwölften Rang. "Mein Ziel war es, unter die besten 15 zu laufen. Das habe ich geschafft", sagte Zeller: "Jetzt bin ich froh, dass es vorbei ist. Für die kommende Saison möchte ich schmerzfrei sein, dann geht es auch wieder einen Schritt nach vorne."

Gesamtweltcup-Gewinnerin Kowalczyk verzichtete auf einen Start

Die zwölfmalige Weltmeisterin Björgen ließ im letzten Rennen des Winters nichts mehr anbrennen und gewann nach 29:36,6 Minuten vor ihrer norwegischen "Kronprinzessin" Therese Johaug (+49,3 Sekunden) und der Schwedin Charlotte Kalla (+1:11,7).

Für Björgen, die große Teile des Saison wegen ihrer Herzprobleme verpasst hatte, war es der 24. Podestplatz in Folge. Die polnische Gesamtweltcup-Gewinnerin Justyna Kowalczyk verzichtete auf einen Start.

Herrmann beste Deutsche

Nicole Fessel beendete die Tour mit einem Rückstand von 4:21,8 Minuten auf Rang 23. Als 31. ins Ziel kam Denise Herrmann (+5:11,4), die den Gesamtweltcup mit 535 Punkten als beste Deutsche auf dem 13. Rang abschloss. Zeller (499) wurde am Ende des WM-Winters in der Gesamtwertung 14., Fessel (326) folgt auf dem 22. Platz.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal