Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Rodel-Weltmeisterin Geisenberger siegt - Loch Zweiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodeln  

Rodel-Weltmeisterin Geisenberger siegt - Loch Zweiter

18.10.2013, 15:59 Uhr | dpa

Rodel-Weltmeisterin Geisenberger siegt - Loch Zweiter. Natalie Geisenberger fuhr beim Weltcup-Qualifikationsrennen am schnellsten.

Natalie Geisenberger fuhr beim Weltcup-Qualifikationsrennen am schnellsten. Foto: Maxim Shipenkov. (Quelle: dpa)

Schönau/Königssee (dpa) - Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger sind beim zweiten internen Qualifikationsrennen für den Weltcup am Freitag in Schönau am Königssee die besten Zeiten gefahren.

Die beiden Rennrodlerinnen setzten sich bei den Einsitzern in Abwesenheit von Olympiasiegerin Tatjana Hüfner vor Corinna Martini und Aileen Frisch durch.

"Sie sind sehr stabil gefahren, mit sehr guten Startleistungen. Das lässt für die Zukunft hoffen", sagte Cheftrainer Norbert Loch. Aufgrund der Punktegleichheit nach zwei Qualifikationsrennen erwartet er im Kampf um den vierten Weltcup-Startplatz beim letzten Rennen am kommenden Freitag in Altenberg "einen harten Kampf".

Bei den Männern musste sich Weltmeister Felix Loch mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Am schnellsten war David Möller. Auf den dritten Platz schaffte es mit 0,327 Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten Julian von Schleinitz. "Wir haben heute eine sehr gute Leistung von den Dreien gesehen. Sehr erfreulich ist, dass sich Julian von Schleinitz an die Weltspitze herangearbeitet hat", sagte der Bundestrainer. Bei den Doppelsitzern setzten sich die etablierten Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt und Toni Eggert/Sascha Benecken durch.

Neben Andi Langenhan, der nach einer Rückenverletzung nicht am zweiten Qualifikationsrennen teilnehmen konnte, fehlte auch Olympiasiegerin Hüfner wegen Rückenproblemen. Die 30-Jährige ist als WM-Zweite von Whistler 2013 aber ohnehin qualifiziert und wird auch beim letzten Ausscheidungsrennen am kommenden Freitag in Altenberg noch pausieren. "Der Fokus liegt für mich auf der Vorbereitung für die Olympischen Winterspiele in Sotschi", sagte sie. Erst bei der internationalen Trainingswoche auf der Olympia-Bahn am 31. Oktober will Hüfner wieder antreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal