Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Hüfner hofft auf Rückenwind für Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodeln  

Hüfner hofft auf Rückenwind für Olympia

30.12.2013, 13:09 Uhr | dpa

Hüfner hofft auf Rückenwind für Olympia. Tatjana Hüfner hatte im Vorfeld mit starken Rückenproblemen zu kämpfen.

Tatjana Hüfner hatte im Vorfeld mit starken Rückenproblemen zu kämpfen. Foto: Matthias Hiekel. (Quelle: dpa)

Königssee (dpa) - Erst als das Ticket für Sotschi endgültig unter Dach und Fach war, gab Tatjana Hüfner einen tiefen Einblick in ihre Leidenszeit.

"Die erste Saisonhälfte war sehr schwierig. Ein ums andere Mal stand die komplette Olympia-Saison auf der Kippe. Es war teilweise richtig schlimm", sagt die Rodel-Olympiasiegerin im Rückblick auf ihre Rückenprobleme im Vorfeld des Olympia-Winters. Doch die 30-Jährige biss sich durch - und kann nun im Februar in Sotschi ihre dritten Winterspiele angehen. "Dies ein drittes Mal zu erleben, ist einfach nur geil, einfach nur cool."

Vor fast acht Jahren ging Hüfners Stern 2006 bei den Winterspielen in Turin auf. Hinter Sylke Otto und Silke Kraushaar fuhr sie zu Olympia-Bronze. Es war der Startschuss für einen unglaublichen Siegeszug: Vier Weltmeister-Titel holte Hüfner seit 2007, fünf Mal gewann sie den Gesamt-Weltcup. 2010 folgt der ganz große Coup mit dem Olympia-Gold in Vancouver. "Ich habe Jahre darauf hingearbeitet, endlich ganz oben zu stehen", sagt Hüfner nach ihrem Triumph.

Doch seit dem vergangenen Winter läuft es nicht mehr rund. Immer wieder setzen Rückenprobleme der Athletin aus Friedrichroda zu - und zeigen Wirkung. "Man fängt an, ständig ganz genau auf den Körper zu achten. Und dann ist man einfach nicht mehr so frei, wie man sein sollte. Rodeln ist eine sensible Sportart", erklärt Hüfner.

Plötzlich muss die Perfektionistin anderen beim Jubeln zuschauen. Im Februar 2013 verpasst Hüfner bei der WM auf ihrer Gold-Bahn in Vancouver den fünften Titel, erstmals steht Teamkollegin Natalie Geisenberger ganz oben. Auch im Vorfeld von Olympia geht es so weiter: Erneut hat sie Rückenprobleme. Hüfner konsultiert einen Arzt nach dem anderen, lässt weite Teile der Vorbereitung aus.

Und immer größer werden auch die Selbstzweifel. "Es war eine einzige Berg- und Talfahrt. Teilweise habe ich gedacht, es muss ein mittleres Wunder passieren", sagt Hüfner mit Blick auf die Qualifikation für Sotschi. Doch die 30-Jährige lässt nicht locker, und sichert sich erneut das Olympia-Ticket. Im starken deutschen Team ist dies wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

"Sie hat von mir das 100-prozentige Vertrauen", sagt Bundestrainer Norbert Loch. Loch weiß, dass Hüfner nach dem schwierigen Saisonstart längst nicht all ihre athletischen und fahrerischen Möglichkeiten ausgereizt hat. "Im Moment ist sie bei 85 Prozent." Dies sieht Hüfner, die sich kurz vor Weihnachten in Abwesenheit von Geisenberger den deutschen Meistertitel sichern konnte, ähnlich: "Es ist noch Luft nach oben. Deutlich Luft nach oben."

Vier Weltcups stehen noch im Vorfeld von Olympia an. Im Endspurt auf Sotschi geht es für die 30-Jährige nun darum, weiter an Stabilität zu gewinnen - möglichst schon am Samstag am Königssee. Und dann hat Hüfner ja noch die Erinnerung an den größten sportlichen Lichtblick 2013: Im Februar gewann sie die Olympia-Generalprobe in Sotschi. "Das war eine Wohltat für die Seele", gesteht Hüfner.

Überhaupt Sotschi. "Auf der Bahn geht mir irgendwie das Herz auf", sagt Hüfner. Was danach kommt? Das steht für die 30-Jährige in den Sternen. "Ich werde mir erst mit einigem Abstand zu den Winterspielen Gedanken über meine sportliche Zukunft machen", erklärt die Olympiasiegerin. "Für mich zählt jetzt erst einmal nur Olympia."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal