Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Wintersport: Arndt gewinnt Viererbob-Weltcup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei -20 Grad  

Arndt gewinnt Viererbob-Weltcup

04.01.2014, 20:14 Uhr | sid, dpa

Wintersport: Arndt gewinnt Viererbob-Weltcup. Maximilian Arndt triumphiert im Vierer in Winterberg. (Quelle: imago)

Maximilian Arndt triumphiert im Vierer in Winterberg. (Quelle: imago)

Weltmeister Maximilian Arndt hat den Viererbob-Weltcup in Winterberg gewonnen und den ersten Sieg für die deutschen Bobpiloten im Olympia-Winter eingefahren. Nach zwei Durchgängen setzte er sich mit seiner Crew Marko Hübenbecker, Alexander Rödiger und Martin Putze mit 0,17 Sekunden Vorsprung auf Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich durch. Dritter wurde der Russe Alexander Subkow vor Thomas Florschütz aus Riesa. Der amerikanische Olympiasieger Steven Holcomb stürzte im Finaldurchgang.

"Die Läufe waren schon sehr, sehr gut, auch wenn wir am Start noch ein paar Reserven haben. Aber heute sind wir zufrieden und trinken erstmal einen Schluck", sagte Arndt und stieß mit seinen Teamkollegen mit einem großen Glas Bier an.

Kircheisen sichert sich Podestplatz

Kombinierer Björn Kircheisen ist im Eisschrank von Tschaikowski zum ersten Mal im olympischen Winter auf ein Weltcup-Podest gestürmt. Der 30 Jahre alte achtmalige Vizeweltmeister musste sich bei Temperaturen um minus 20 Grad im ersten von zwei Rennen nur dem Schweizer Tim Hug geschlagen geben.

Im 1000 Kilometer östlich von Moskau gelegenen Tschaikowski fehlt allerdings der Großteil der Weltspitze, nur zwei Athleten aus den Top 20 des Gesamt-Weltcups hatten die Reise in die Region Perm mitgemacht. Auch der Deutsche Skiverband (DSV) hat nur ein B-Team ohne Weltmeister Erik Frenzel nach Russland geschickt.

Kircheisen, der in der Olympia-Saison mehrmals in der Qualifikation gescheitert war und zuletzt als Siebter in Schonach aufsteigende Form gezeigt hatte, ging von Platz 13 nach dem Springen in den abschließenden 10-Kilometer-Langlauf. Von den weiteren Deutschen kam keiner unter die besten 30. Wolfgang Bösl, nach dem Springen noch Fünfter, fiel noch auf Platz 36 und hinter Tobias Simon (32.) zurück.

Tour de Ski: Teichmann 15. über Spezialdistanz

Der zweimalige Langlauf-Weltmeister Axel Teichmann hat am vorletzten Tag der Tour de Ski in seinem Lieblingsrennen die erhoffte Spitzenplatzierung verfehlt, aber immerhin die Norm für die Olympischen Winterspiele erfüllt. Über 10 Kilometer im klassischen Stil kam der 34-Jährige in Val di Fiemme auf Rang 15 und erreichte damit gerade so eben die für das Sotschi-Ticket nötige zweite Top-15-Platzierung.

Bester Deutscher war erneut Hannes Dotzler als starker Sechster. Den Sieg sicherte sich Norwegens Topstar Petter Northug mit 9,7 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Martin Sundby, der mit Platz zwei die Führung in der Tour erfolgreich verteidigte.

Norwegerin Johaug gewinnt 5-Kilometer-Rennen

Bei den Frauen gewann die Norwegerin Therese Johaug in Val di Fiemme die sechste Etappe der Tour de Ski. Sie geht damit als Favoritin auf den Gesamtsieg in die Abschlussetappe. Johaug setzte sich im 5-Kilometer-Klassikrennen mit einem Vorsprung von 14,9 Sekunden vor ihrer Landsfrau Astrid Uhrenholdt Jacobsen durch.

Damit geht Johaug mit einem Rückstand von 23,8 Sekunden auf ihre Teamkollegin in die Schlussetappe zur Alpe Cermis. Katrin Zeller wurde mit einem Rückstand von 35,1 Sekunden Elfte und erfüllte damit die Olympia-Norm. Die halbe Olympia-Norm schaffte Claudia Nystad, die als 15. ins Ziel lief.

Geisenberger mit sechstem Sieg im sechsten Rennen

Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger hat ihre beeindruckende Siegesserie auch im ersten Rennen des Olympiajahres 2014 ausgebaut. Die 25-Jährige setzte sich beim Heim-Weltcup in Königssee vor ihrer Teamkollegin Tatjana Hüfner (+0,105 Sekunden) und der Kanadierin Alex Cough (+0,331) durch.

Für Geisenberger war es der sechste Sieg im sechsten Saisonrennen und der insgesamt 22. Triumph im Viessmann Weltcup. Dank eines Bahnrekords hatte Geisenberger die zur Halbzeit führende Olympiasiegerin Hüfner im zweiten Lauf noch vom ersten Platz verdrängt. Ebenfalls überzeugen konnte Dajana Eitberger auf Platz vier. Die Oberwiesenthalerin Anke Wischnewski wurde Siebte.

Doppelsitzer Wendl/Arlt siegen in Königssee

Wie die beiden deutschen Top-Frauen Geisenberger und Hüfner blieben auch die Doppelsitzer-Weltmeister Wendl/Arlt in ihrem ersten Lauf nicht ohne Fehler. Doch der Bayern-Express ließ sich von der alles andere als optimalen Fahrt nicht beeindrucken - und legte Bahnrekord hin. Kopfschüttelnd saß Hintermann Arlt auf dem Schlitten und konnte den Spitzenplatz kaum fassen. "Ich habe gedacht, dass wir eine schlechte Zeit haben."

Im zweiten Durchgang machte das Duo es dann besser und fuhr überlegen seinen fünften Sieg im sechsten Saisonrennen ein. "Wir waren nach dem ersten Lauf schon ganz schön angefressen", sagte Wendl. Hinter dem Weltmeistern stellten die WM-Zweiten Toni Eggert und Sascha Benecken den erneuten deutschen Doppelerfolg sicher. Dritte wurden die Kanadier Tristan Walker und Justin Snith.

Skispringerin Vogt erneut Weltcup-Zweite

Carina Vogt hat beim Skisprung-Weltcup der Damen im russischen Tschaikowski zum dritten Mal im Olympia-Winter das Podest erreicht. Wie schon am Vortag belegte die 21-Jährige den zweiten Rang. Mit 101 und 99 Metern musste sich Vogt lediglich der Russin Irina Awwakumowa geschlagen geben. Dritte wurde die Japanerin Sara Takanashi vor Katharina Althaus, die den ersten Podestplatz ihrer Karriere um die Winzigkeit von 0,1 Punkten verpasste.

Thees schafft mit Rang vier Olympia-Qualifikation

Skeleton-Pilotin Marion Thees hat mit Platz vier beim Weltcup in Winterberg die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele geschafft. Die zweimalige Weltmeisterin feierte den vierten Platz wie einen Weltcup-Sieg. "Winterberg zählt ja nicht zu meinen favorisierten Strecken, da die spurtschnellen Fahrerinnen hier im Vorteil sind. Doch im zweiten Lauf hat einfach alles gepasst und ich konnte hinten heraus noch einmal den Turbo zünden", sagte Thees. Sie hatte nach zwei Läufen 1,05 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Britin Elizabeth Yarnold.

Platz zwei ging an Noelle Picus-Pace aus den USA vor der Kanadierin Sarah Reid. Die Suhlerin Sophia Griebel fuhr bei ihrem Weltcup-Debüt in diesem Winter auf Rang sechs mit der zeitgleichen Kanadierin Melissa Hollingsworth. Anja Huber aus Berchtesgaden landete auf Rang 13.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche Nation landet in Sotschi auf dem ersten Platz des Medaillen-Spiegels?
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal