Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Deutscher Dreifacherfolg beim Rodeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bereit für Olympia  

Deutscher Dreifacherfolg beim Rodeln

12.01.2014, 16:13 Uhr | sid, dpa

Deutscher Dreifacherfolg beim Rodeln. Felix Loch steht kurz vor dem Gewinn des Gesamt-Weltcups. (Quelle: dpa)

Felix Loch steht kurz vor dem Gewinn des Gesamt-Weltcups. (Quelle: dpa)

Rodel-Olympiasieger Felix Loch kommt im Endspurt auf die Winterspiele immer besser in Fahrt. Eine Woche nach dem Sieg auf seiner Hausbahn am Königssee war der 24-Jährige auch in Oberhof nicht zu schlagen und machte mit Bahnrekord in beiden Läufen seinen 17. Weltcup-Erfolg perfekt. Loch steht nun auch dicht vor seinem dritten Triumph hintereinander im Gesamt-Weltcup.

Grund zur Freude hatte auch Andi Langenhan. Der WM-Zweite fuhr hinter Loch auf Platz zwei und sicherte sich endgültig das Ticket für die Winterspiele im russischen Sotschi. "Ich bin überglücklich", sagte der 29-Jährige. Julian von Schleinitz komplettierte als Dritter den deutschen Dreifacherfolg, Routinier David Möller wurde Fünfter.

Entscheidende Attacke nach Zusammenstoß

Die Kombinierer Tino Edelmann und Fabian Rießle haben den Teamsprint im französischen Chaux-Neuve gewonnen. Ein starker Zielsprint des 23 Jahre alten Rießle sicherte Platz eins vor den Norwegern Jörgen Graabak und Mikko Kokslien. Rang drei ging an Weltmeister Eric Frenzel und Johannes Rydzek. "Wir sind überglücklich, das war ein richtig spannendes Rennen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Rießle nutzte kurz vor dem Ziel einen Zusammenstoß von Dreifach-Weltmeister Jason Lamy Chappuis (Frankreich) und dem Norweger Magnus Moan für die entscheidende Attacke. "Fabian hat im richtigen Moment angegriffen und die richtige Seite gewählt", sagte Weinbuch. Der Teamsprint gehört in Sotschi nicht zum olympischen Programm, in Russland wird eine Staffel mit vier Startern pro Nation ausgetragen.

Aufatmen bei Isabella Laböck: Die 27 Jahre alte Snowboard-Weltmeisterin hat ihre vorletzte Chance genutzt und als Sechste beim zweiten Parallel-Slalom im österreichischen Bad Gastein die Norm des Verbandes Snowboard Germany für die Olympischen Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) erfüllt. Beste Deutsche beim Weltcup am Stubnerkogel war Selina Jörg auf Platz fünf. Anke Karstens belegte Platz 20 und verpasste Teil zwei der Norm. Karstens bleibt nun der Weltcup am kommenden Samstag im slowenischen Rogla als letzte Chance, um die verbandsinternen Voraussetzungen für eine Nominierung zu erfüllen. Die bereits für die Spiele qualifizierte Amelie Kober kam beim erneuten Sieg der Schweizerin Patrizia Kummer auf Rang 39.

Herrmann erneut beste deutsche Langläuferin

Bei den Männern war Patrick Bussler auf Rang 28 bester Deutscher. Alex Bergmann wurde zwei Tage nach seinem ersten Weltcup-Sieg an gleicher Stelle disqualifiziert. Bergmann und Bussler haben die Olympia-Norm ebenso bereits erfüllt wie Stefan Baumeister, der auf Rang 34 fuhr. Der Tagessieg ging zum ersten Mal an den gebürtigen Amerikaner Vic Wild, der für Russland startet.

Beim Langlauf war Denise Herrmann im Freistilsprint wieder einmal beste Deutsche, wurde dort beim Sieg der Amerikanerin Kikkan Randall Fünfte und verteidigte die Führung im Sprint-Weltcup. Mit Hanna Kolb schaffte sie aber im Klassik-Teamsprint nicht den Sprung ins Finale, das die Norwegerinnen Maiken Caspersen Falla/Ingvild Östberg gewannen.

Arndt fährt auf Rang drei

Bei den Männern überzeugte im Einzel, das der Russe Sergej Ustjugow für sich entschied, nur Josef Wenzl, der als Einziger die Qualifikation überstand. Im Teamsprint war er mit einem stark laufenden Sebastian Eisenlauer besser, die Deutschen wurden beim Sieg der Russen Maxim Wylegschanin/Nikita Krjukow Sechste.

Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt ist beim Weltcup in St. Moritz auf Rang drei gefahren. Nach zwei Läufen hatte er mit seiner Crew Marko Hübenbecker, Alexander Rödiger und Martin Putze 0,45 Sekunden Rückstand auf Überraschungssieger Oskars Melbardis aus Lettland. Zweiter wurde der Russe Alexander Subkow. Thomas Florschütz kam auf Rang fünf. Francesco Friedrich landete auf Rang elf.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche Nation landet in Sotschi auf dem ersten Platz des Medaillen-Spiegels?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal