Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Grünes Licht für EM-Start von Savchenko/Szolkowy

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eiskunstlauf  

Grünes Licht für EM-Start von Savchenko/Szolkowy

15.01.2014, 12:20 Uhr | dpa

Grünes Licht für EM-Start von Savchenko/Szolkowy. Aljona Savchenko und Robin Szolkowy sind bereit für die EM.

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy sind bereit für die EM. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

Budapest (dpa) - Nach einer abschließenden medizinischen Untersuchung haben die viermaligen Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy grünes Licht für ihren Start bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften bekommen.

"Wir wollten sichergehen, dass alles in Ordnung ist", sagte Trainer Ingo Steuer der Nachrichtenagentur dpa vor dem Abflug nach Budapest. Die 29 Jahre alte Savchenko leidet seit Wochen an Verspannungen im Nackenbereich. Am Dienstag unterzog sich die gebürtige Ukrainerin einem letzten ärztlichen Check. Am Freitag beginnt für die viermaligen Europameister aus Chemnitz die Olympia-Generalprobe.

"Wir sind nun sehr zuversichtlich, es ist nur eine muskuläre Sache im oberen Rückenbereich, die vielleicht noch vom Sturz Ende November in Moskau kommt", erklärte Steuer. Beim Grand Prix in der russischen Hauptstadt war Savchenko im Kurzprogramm beim Versuch des dreifachen Wurfaxels schwer gestürzt. Den Punkte bringenden Risikosprung, den weltweit derzeit kein anderes Paar wagt, konnten die Sachsen wochenlang nicht mehr trainieren.

So ist es auch unwahrscheinlich, dass sie ihn beim kontinentalen Championat in Ungarn zeigen werden, auch wenn sie sich ein Hintertürchen offen lassen. "Das entscheiden wir vor Ort, je nachdem, wie sie sich fühlen", meinte der Coach. Der Wurfaxel soll bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi ihr Ass im Ärmel sein.

Das Finale der Grand-Prix-Serie gewannen Savchenko/Szolkowy auch ohne das Element gegen die russischen Europa- und Weltmeister Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow. "Die Europameisterschaft ist nun wie Training für uns. Wir konzentrieren uns nur auf unsere Programme", behauptete Steuer. Beim Abschlusstraining am Dienstag in Chemnitz seien seine Schützlinge ein hervorragendes Kurzprogramm gelaufen. Trainer-Ikone Jutta Müller sei extra in die Halle gekommen. "Es war sehr schön, sie hat uns noch einmal viel Glück gewünscht", berichtete Steuer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal