Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Frenzel vor Kombinierer-Triple-Sieg: Zweiter Erfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski nordisch  

Frenzel vor Kombinierer-Triple-Sieg: Zweiter Erfolg

18.01.2014, 16:41 Uhr | dpa

Frenzel vor Kombinierer-Triple-Sieg: Zweiter Erfolg. Eric Frenzel (r) feiert mit Teamkollege Johannes Rydzek seinen zweiten Weltcup-Sieg in Seefeld.

Eric Frenzel (r) feiert mit Teamkollege Johannes Rydzek seinen zweiten Weltcup-Sieg in Seefeld. Foto: Barbara Gindl. (Quelle: dpa)

Seefeld (dpa) - Eric Frenzel ist drei Wochen vor Olympia in bestechender Form. Der Oberwiesenthaler gewann auch die zweite Etappe des Seefeld-Triple und steht kurz vor dem mit 30 000 Euro dotierten Gesamtsieg dieses neuen, spektakulären Formats.

Bereits am Vortag hatte der Weltmeister gewonnen, am Samstag demonstrierte er eindrucksvoll seine Stärke auf der Schanze und in der Loipe. "Das war richtig harte Arbeit", keuchte der Sachse nach seinem eindrucksvoll herausgelaufenen Sieg.

Mit 110,5 Metern hatte er den weitesten Satz vom Seefeld-Bakken gezeigt und war mit elf Sekunden Vorsprung auf den eher schwächeren Läufer Havard Klemetsen in den 10-Kilometer-Lauf gegangen. Vielmehr orientierte er sich am Norweger Magnus Moan und am Oberstdorfer Johannes Rydzek, die rund eine Minute nach Frenzel gestartet waren.

"Magnus hat ein Höllentempo angeschlagen, hatte schon nach einer Runde über die Hälfte wettgemacht. Damit hatte ich nicht gerechnet", sagte der 25-Jährige, der sich sein Rennen aber besser eingeteilt hatte. "Nach der Hälfte stabilisierten sich die Zeiten und ich wusste, dass ich noch etwas zum Zusetzen hatte", betonte der zweimalige Weltmeister, der dann einsam seine Bahn zog und schließlich mit einem Jubelschrei die Ziellinie überfuhr.

Vor dem Finale am Sonntag mit zwei Sprüngen und einem 15-Kilometer-Lauf hat er nun 26,4 Sekunden Vorsprung auf Rydzek, der Moan auf der Zielgeraden noch überspurtete. "Ich habe im ganzen Rennen versucht, Körner für den Endspurt zu sparen. Ich habe mich bei Moan sicher nicht eingeschleimt, war eher etwas ein Arschloch", beschrieb der Allgäuer seinen Lauf im Windschatten des Norwegers, der symbolisch den Hut vor Frenzel zog. "Was habt ihr da für einen unglaublichen Typen. Ich weiß nicht, was mit ihm los ist", sagte Moan zu den Leistungen des Sachsen.

Doch nicht nur Rydzek kommt immer besser in Form. Auch Tino Edelmann als Achter und Fabian Rießle als Neunter waren erneut vorn dabei und rechtfertigten ihre Olympia-Nominierung. Mit vier Athleten unter den Top 10 gehören die deutschen Kombinierer nun auch für die Staffel-Entscheidung in Sotschi zu den Top-Favoriten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal