Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Frenzel beweist einmal mehr seine Extraklasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nordische Kombination  

Frenzel beweist einmal mehr seine Extraklasse

26.01.2014, 16:57 Uhr | sid, dpa

. Eric Frenzel siegt bei der Nordischen Kombination in Oberstdorf. (Quelle: dpa)

Eric Frenzel siegt bei der Nordischen Kombination in Oberstdorf. (Quelle: dpa)

Kombinations-Weltmeister Eric Frenzel hat den Weltcup in Oberstdorf gewonnen und damit seinen vierten Sieg in Serie gefeiert. Der 25-Jährige setzte sich nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf mit 0,5 Sekunden Sekunden Vorsprung auf den Norweger Jan Schmid durch. Dritter wurde der Japaner Akito Watabe.

"Der Zielspurt war entscheidend. Ich habe gewusst, dass ich gute Beine habe', sagte Frenzel, der seinen siebten Saisonsieg einfuhr und unmittelbar vor dem erneuten Gewinn des Gesamtweltcups steht. In die Top 10 schafften es auch Lokalmatador Johannes Rydzek, Björn Kircheisen und Tino Edelmann auf den Plätzen sechs bis acht.

Nach dem Springen von der großen Schattenbergschanze hatte Frenzel auf dem dritten Rang gelegen, sein Rückstand auf den führenden Österreicher Christoph Bieler betrug 14 Sekunden. In der Loipe hatte Frenzel schnell aufgeschlossen, Bieler wurde am Ende Vierter.

Ludwig nutzt Lochs Abwesenheit

Bei der Rodel-EM im lettischen Sigulda hat Johannes Ludwig die Silbermedaille gewonnen. Der WM-Dritte aus Oberhof musste sich in Abwesenheit zahlreicher Stars nur dem italienischen Altmeister Armin Zöggeler geschlagen geben. Für Ludwig war es nach Bronze im Vorjahr die zweite EM-Medaille seiner Laufbahn.

Der 40-jährige Zöggeler holte zum dritten Mal EM-Gold und feierte gleichzeitig seinen zweiten Weltcupsieg des Winters. Bronze ging an Zöggelers Landsmann Dominik Fischnaller. Titelverteidiger Felix Loch hatte wegen der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Sotschi auf einen Start verzichtet.

Deutsche Bobpilotinnen verpassen erstmals EM-Gold

Die deutschen Bobpilotinnen sind erstmals in der zehnjährigen Europameisterschafts-Geschichte ohne Titel geblieben. Sandra Kiriasis fuhr in Königssee im letzten Weltcup-Rennen ihrer Karriere auf Rang vier und wurde damit EM-Zweite. Sie hatte 0,31 Sekunden Rückstand auf die Schweizerin Fabienne Meyer, die sich sowohl den Weltcup- als auch den EM-Sieg holte.

Sie setzte sich vor der Amerikanerin Elana Meyer und Weltcup-Gesamtsiegerin Kaillie Humphries aus Kanada durch. EM-Titelverteidigerin Cathleen Martini kam auf Rang fünf. Anja Schneiderheinze enttäuschte mit Gesamtrang 13 und EM-Platz acht.

Friedrich holt zumindest noch EM-Bronze

Die deutschen Bob-Herren haben ihre Olympia-Generalprobe trotz einer EM-Bronzemedaille für Francesco Friedrich gründlich verpatzt. Einen Tag nach dem schwachen Auftritt im Zweier landeten die BSD-Piloten bei den gleichzeitig als Weltcup ausgetragenen Heim-Europameisterschaften im Vierer deutlich hinter der Weltspitze, da konnte auch Edelmetall nicht trösten. Friedrich belegte im gleichzeitig ausgetragenen Weltcup 32 Hundertstel hinter Sieger Steven Holcomb (USA) Rang fünf, war aber drittbester Europäer.

Der EM-Titel ging an Beat Hefti aus der Schweiz. Weltmeister Maximilian Arndt als Weltcup-Achter und EM-Sechster und Thomas Florschütz als Weltcup-Neunter und EM-Siebter fuhren ebenfalls hinterher. Arndt sicherte sich aber trotz des schwachen Abschneidens auf der deutschen Heim-Bahn seinen ersten Sieg im Gesamt-Weltcup, selbst Rang 15 hätte dem 26-Jährigen gereicht.

Achter Podestplatz im elften Springen

Skispringerin Carina Vogt landete beim Weltcup im slowenischen Planica zum vierten Mal in Folge auf dem Podium. Die 21-Jährige musste sich wie schon tags zuvor nur der überraschenden Siegerin Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich und der japanischen Topfavoritin Sara Takanashi geschlagen geben.

Zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Sotschi verbuchte Vogt den achten Podestplatz im elften Springen der Saison. Die ebenfalls für Olympia qualifizierte Ulrike Gräßler landete nur auf dem 17. Platz und damit noch hinter Ramona Straub (15.). Juliane Seyfahrt rundete auf Rang 18 das gute deutsche Team-Ergebnis ab. Die Sotschi-Fahrerinnen Gianina Ernst und Katharina Althaus bereiteten sich bereits auf die Junioren-WM in Val di Fiemme vor.

Im Gesamtweltcup bleibt Vogt mit 666 Punkten hinter der erst zum dritten Mal nicht siegreichen Takanashi (1020) auf dem zweiten Platz.

Im Skicross nichts zu holen

Der nicht für Olympia nominierte Paul Eckert sorgte beim Skicross-Weltcup in Kreischberg (Österreich) mit Platz elf für das beste deutsche Resultat. Beim Sieg von Alex Fiva aus der Schweiz war Thomas Fischer in der Herren-Konkurrenz auf Rang 20 der beste Olympia-Fahrer des Deutschen Skiverbands. Im letzten Weltcup vor Sotschi wurde Daniel Bohnacker 29., Florian Eigler kam auf Platz 35.

Bei den Damen gewann die WM-Dritte Ophelie David aus Frankreich. Die deutsche Olympia-Teilnehmerin Heidi Zacher erreichte Platz 17, Christina Manhard fuhr auf Rang 22. Die Sotschi-Fahrer Anna Wörner und Andreas Schauer starteten nicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche Nation landet in Sotschi auf dem ersten Platz des Medaillen-Spiegels?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal