Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eisschnelläufer Ihle sprintet erstmals auf dem Podest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wintersport  

Eisschnellläufer Ihle sprintet erstmals aufs Podest

08.03.2014, 18:09 Uhr | dpa

Eisschnelläufer Ihle sprintet erstmals auf dem Podest. Nico Ihle sprintet aufs Podest. (Quelle: imago/photoarena/Eisenhuth)

Nico Ihle sprintet aufs Podest. (Quelle: photoarena/Eisenhuth/imago)

Nico Ihle ist erstmals in seiner Karriere auf das Podest bei einem 500-Meter-Rennen im Eisschnelllauf-Weltcup gesprintet. In Inzell kam der Olympia-Vierte über 1000 Meter kam in 35,10 Sekunden hinter Ronald Mulder aus den Niederlanden (34,96) und dem Kanadier Gilmore Junio (35,02) auf den dritten Platz.

Seine bisher einzige Top-3-Platzierung hatte Ihle im März vorigen Jahren auf der 1000-Meter-Strecke erzielt. Olympiasieger Michel Mulder aus den Niederlanden musste mit Platz sechs zufrieden sein. Für den für Olympia medaillenlosen deutschen Verband war es beim Heimspiel bereits die vierte Podestplatzierung.

Pechstein geschwächt

Claudia Pechstein hat nach gerade überstandenem Infekt ihre schlechteste Saison-Platzierung im Eisschnelllauf-Weltcup auf den langen Strecken hinnehmen müssen. Die 42-jährige kam am Samstag in Inzell über 3000 Meter auf Rang sieben.

Pechstein verteidigte aber vor dem Finale kommende Woche in Heerenveen ihren zweiten Rang in der Gesamtwertung hinter Martina Sabilkova. Die Tschechin musste erneut die Überlegenheit von Olympiasiegerin Ireen Wüst anerkennen. Die Niederländerin siegte in 4:01,52 Minuten souverän vor Sablikova und Teamgefährtin Yvonne Nauta. Die Berliner Bente Kraus war mit Platz zehn sehr zufrieden.

Angerer und Filbrich beenden Karriere ohne Punkte

Die Skilangläufer Tobias Angerer und Jens Filbrich haben ihre lange Karriere ohne ein Erfolgserlebnis beendet. Der zweimalige Olympia-Zweite Angerer (36) kam beim legendären 50-Kilometer-Marathon am Holmenkollen nur auf den 45. Platz, Filbrich (34) blieb auf Rang 44 ebenfalls ohne Punkte.

Der Sieg in Oslo ging nach 2:07:29 Stunden an den Schweden Daniel Richardsson.

Rydzek mit drittem Sieg in Folge

Kombinierer Johannes Rydzek hat beim Weltcup in Oslo seinen dritten Sieg in Folge gefeiert. Der 22-Jährige setzte sich am Holmenkollen vor Magnus Moan (Norwegen) und Francois Braud (Frankreich) durch. Durch den vierten Sieg seiner Karriere ist Rydzek nicht mehr vom zweiten Platz im Gesamtweltcup hinter Eric Frenzel zu verdrängen.

Olympiasieger Frenzel musste sich in Oslo mit dem 14. Platz begnügen. "Irgendwie läuft es gerade bei mir. Ich mache eigentlich gar nicht so viel anders als zu Saisonbeginn", sagte Rydzek, der nach einem starken Sprung auf 127 Meter als Zweiter in die Loipe gegangen war.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal