Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eskau gewinnt zweites Gold - "Gott gleicht alles aus"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Paralympics  

Eskau gewinnt zweites Gold - "Gott gleicht alles aus"

16.03.2014, 14:45 Uhr | dpa

Eskau gewinnt zweites Gold - "Gott gleicht alles aus". Andrea Eskau küsst ihre Goldmedaille.

Andrea Eskau küsst ihre Goldmedaille. Foto: Valdrin Xhemaj. (Quelle: dpa)

Krasnaja Poljana (dpa) - Andrea Eskau konnte ihm Zielraum ihre Freudentränen noch zurückhalten, David Meiworm nicht: Als der Physiotherapeut die 42-jährige Ausnahmeathletin nach dem Paralympicssieg im Langlauf über 5 Kilometer mit dem Ski-Schlitten herzte, ließ er seinen Emotionen freien Lauf.

"Er trägt Freud und Leid mit. Er steht in leichten und schweren Zeiten zu uns", sagte Andrea Eskau nach ihrem Coup im Biathlon- und Langlaufkomplex "Laura". Für die querschnittgelähmte Sportlerin vom USC Magdeburg war es die zweite Goldmedaille der Spielen von Sotschi nach dem Biathlon-Sieg zum Auftakt.

Eskau lag von Beginn an in Front und verwies die Ukrainerin Ljudmilla Pawlenko und Olena Masters aus den USA auf die weiteren Podestplätze. Biathlon-Paralympicssiegerin Anja Wicker aus Stuttgart kam als Neunte ins Ziel. "Ich freue mich riesig für Andrea", sagte die Sportmanagement-Studentin und bilanzierte für sich: "Es war eine Wahnsinnswoche."

Andrea Eskaus vergangenen Wettkampftage waren geprägt von Höhen und Tiefen. Erst der Biathlon-Erfolg, dann die Aufgabe wegen einer Asthma-Attacke, Disqualifikation im Sprint und nun zum Abschluss wieder Gold. "Das muss man verarbeiten. Ich bin ja eine erfahrene Athletin. Aber ich kann es trotzdem nicht in Worte fassen", gestand sie.

Die dreimalige Paralympicssiegerin hatte mit dem Handbike das Handicap zu meistern, dass ihr das Asthma immer noch schaffen macht. Immer wieder musste sich sich wegen Hustenanfällen unterbrechen. "Ich wollte nochmal zeigen, was ich drauf habe. Ich wusste, dass ich gut trainiert habe. Der liebe Gott gleicht alles aus", sagte sie.

Im Rennen der blinden Frauen über 5 Kilometer kam Vivian Hösch aus Freiburg als Sechste ins Ziel. Jelena Remisowa, Michalina Lysowa und Julia Budalejewa feierten ebenso einen russischen Dreifacherfolg wie Alexander Pronkow, Wladimir Kononow und Wladislaw Lekomtzew über 10 Kilometer in der stehenden Klasse. Tino Uhlig aus Baiersbronn belegte den 21. Platz. Sein insgesamt zehntes Langlauf-Gold holte der sehbehinderte Kanadier Brian McKeever durch seinen Erfolg vor Stanislaw Tschochlajew (Russland) und Thomas Clario (Frankreich).

Im letzten Langlauf-Wettbewerb verpasste der Russen Roman Petuschkow in der sitzenden Klasse als Vierter seinen siebten Sieg beim siebten Start. Schneller waren Chris Klebl aus Kanada, Maxim Jarowi aus der Ukraine und Grigori Murigin aus Raussland. Mit sechsmal Gold wurde Petuschkow dennoch erfolgreichster Starter der Paralympics von Sotschi

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal