Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Sportpolitik: Pechstein begrüßt DOSB-Initiative - Experten prüfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Pechstein begrüßt DOSB-Initiative - Experten prüfen

09.10.2014, 14:07 Uhr | dpa

Sportpolitik: Pechstein begrüßt DOSB-Initiative - Experten prüfen. Eisschnellläuferin Claudia Pechstein in Aktion.

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein in Aktion. Foto: Bas Czerwinski. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat die Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) begrüßt, ein namhaftes Expertengremium um gründliche Prüfung und Bewertung ihres Falls zu bitten.

"Für mich ist heute einer der bedeutsamsten Tage meiner Karriere! Denn nun ist klar, dass mein Fall noch lange nicht abgeschlossen ist, wie die ISU noch immer behauptet", teilte die 42 Jahre alte Berlinerin in einer Stellungnahme mit. "Jetzt wird erstmals medizinisch von offizieller Stelle durch anerkannte Experten geklärt, ob ich Täter oder Opfer bin. Ich kenne die Antwort längst!", meinte Pechstein. "Wenn die Experten ihre Arbeit beendet haben, werden auch alle anderen sie kennen."

Der DOSB hat fünf anerkannte Experten um eine Bewertung der "diskutierten medizinischen Fragen" in der Causa Pechstein gebeten. Wie der Dachverband in Frankfurt/Main mitteilte, übernahm Wolfgang Jelkmann, Direktor des Instituts für Physiologie an der Universität Lübeck, die Koordinierung des Gremiums. Die Experten sollen laut DOSB "alle vorgelegten medizinischen Fachgutachten und Diagnosen bewerten, die es zu diesem Fall bislang gibt".

Dem Gremium gehören auch Wilhelm Schänzer, Leiter des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln, und Alberto Zanella, langjähriger Direktor der hämatologischen Abteilung der Universitätsklinik Mailand, an. Der Italiener war auch Gutachter des Eislauf-Weltverbandes ISU im Verfahren gegen Claudia Pechstein.

Die fünfmalige Olympiasiegerin war von der ISU im Juni 2009 aufgrund eines indirekten Dopingnachweises - basierend auf erhöhten Retikulozytenwerten - für zwei Jahre gesperrt worden. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte die Sperre im November 2009 bestätigt. Das Schweizer Bundesgericht lehnte Pechsteins Revision gegen die CAS-Entscheidung im September 2010 ab. An den Gerichtsurteilen ist nicht mehr zu rütteln. Mögliche neue - von bisherigen Expertisen eventuell völlig abweichende - Erkenntnisse könnten indes zu einem moralischen Freispruch für Pechstein führen.

"Die Frage steht im Raum, ob wir eine Athletin haben, die Täterin war oder Opfer ist. Wir wollen überprüfen, inwieweit das Bild der dopenden Claudia Pechstein in der Öffentlichkeit gegebenenfalls korrigiert werden muss", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. "Sollte hier Unrecht geschehen sein, dürfen wir es nicht stehen lassen." Der DOSB stelle sich seiner Verantwortung "mit allen daraus resultierenden Konsequenzen".

Zahlreiche medizinische Experten haben immer wieder darauf hingewiesen, dass Pechstein zu Unrecht verurteilt worden sein könnte, da sie eine vom Vater vererbte Blut-Anomalie habe, die ihre erhöhten Retikulozytenwerte erklären könne. "Die Experten sollen dieser Frage nun erneut nachgehen und beurteilen, ob sich aus den vorliegenden Daten ein Dopingvergehen ableiten lässt", erklärte der DOSB.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal