Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Curling: Curling-Männer verpassen WM-Qualifikation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Curling  

Curling-Männer verpassen WM-Qualifikation

29.11.2014, 18:11 Uhr | dpa

Curling: Curling-Männer verpassen WM-Qualifikation. Das Curling-Team um Skip Alexander Baumann wird bei der WM 2015 nicht am Start sein.

Das Curling-Team um Skip Alexander Baumann wird bei der WM 2015 nicht am Start sein. Foto: Jean-Christophe Bott. (Quelle: dpa)

Champéry (dpa) - Abstieg verhindert, WM-Qualifikation verpasst: Die Herren des Deutschen Curling-Verbandes reisen nach Platz acht und dem verlorenen Duell gegen Finnland mit gemischten Gefühlen von der Europameisterschaft aus der Schweiz ab.

Mit der 7:8-Niederlage gegen den Sieger der B-WM vergab das Team um Skip Alexander Baumann die letzte Chance auf ein Ticket für die Weltmeisterschaft 2015 im kanadischen Halifax.

Auf die direkte Olympia-Qualifikation hat die verpasste Chance allerdings keinen Einfluss. "Trotzdem wäre es für die Entwicklung des Teams gut gewesen, sich auf Anhieb für eine WM zu qualifizieren - einfach, um die Erfahrung zu machen und die Atmosphäre bei einer WM in Kanada zu erleben", sagte Bundestrainer Thomas Lips, der seinem Team ankreidete, "zu viele Chancen nicht genutzt zu haben". Wichtige Ranglistenpunkte für Olympia 2018 in Pyeongchang werden erst bei den Weltmeisterschaften 2016 und 2017 vergeben.

Nach einem guten Start hagelte es für das Team um Baumann sieben Niederlagen in Serie. "Wir brauchen jetzt ein wenig Abstand, um das zu analysieren. Dann muss sich jeder hinterfragen - auch ich -, was kann man besser machen, an welchen Schrauben kann man drehen", kündigte Trainer Lips selbstkritisch an.

Die deutschen Damen um Skip Andrea Schöpp hatten den benötigten siebten Platz bei der Europameisterschaft erreicht und das WM-Ticket für die Titelkämpfe 2015 im japanischen Sapporo gelöst. Das Team vom SC Riessersee, das sich erst wenige Tage vor Beginn des Turniers die EM-Teilnahme vor Gericht erstritten hatte, erreichte somit das gesteckte Ziel des Verbandes. Der Europameistertitel bei den Damen ging an die Schweiz, die sich im Finale mit 8:7 gegen Russland durchsetzen konnte. Bei den Herren siegte Schweden im Finale gegen Norwegen mit 5:4 nach Extra-End.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal