Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eiskunstlauf: Kostner bestreitet Wissen im Doping-Fall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eiskunstlauf  

Kostner bestreitet Wissen im Doping-Fall

02.12.2014, 14:46 Uhr | dpa

Eiskunstlauf: Kostner bestreitet Wissen im Doping-Fall. Carolina Kostner gewann bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi die Bronzemedaille.

Carolina Kostner gewann bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi die Bronzemedaille. Foto: How Hwee Young. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Die ehemalige Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner hat die drohende mehrjährige Dopingsperre und die Vorwürfe gegen sich als "unerträglich" bezeichnet.

"Wenn ich gewusst hätte, dass Alex dopt, hätte ich ihn überzeugt, zu gestehen, für seine Gesundheit. Beschuldigt zu werden, ihm geholfen zu haben, ist unerträglich für mich", sagte sie der Zeitung "Il Fatto Quotidiano". Kostner wird vorgeworfen, von den Doping-Praktiken ihres Ex-Freundes, Geher-Olympiasieger Alex Schwazer, gewusst zu haben.

Das Anti-Doping-Komitee des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (Coni) hatte am Freitag eine Sperre von vier Jahren und drei Monaten für die 27-Jährige gefordert. "Ich habe nie gedopt, ich habe Alex nie geholfen, zu dopen und ich wusste nichts darüber, bis der positive Test kam", sagte die Italienerin dem Blatt. "Wie ist es möglich, dass sie für mich eine härtere Strafe fordern, als für so viele Sportler, die für Doping gesperrt wurden."

Coni-Präsident Giovanni Malagò verteidigte sowohl Kostner als auch die Anti-Doping-Ermittlungen. "Als Freund von Carolina denke ich, dass die Situation unfair ist. Aber als Coni-Präsident sehe ich, dass wir den Regeln folgen müssen", sagte er laut Nachrichtenagentur Ansa in Rom. Ein Urteil gegen Kostner wird im Januar erwartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal