Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Curling bleibt doch in der Spitzensportförderung des DOSB

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DOSB mit Kehrtwende  

Curling-Verband erhält weiter Fördergelder

23.12.2014, 14:48 Uhr | sid, t-online.de

Curling bleibt doch in der Spitzensportförderung des DOSB. Die deutschen Curler bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar 2014. (Quelle: imago/Chai v.d. Laage)

Die deutschen Curler bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar 2014. (Quelle: Chai v.d. Laage/imago)

Kehrtwende beim DOSB und die deutschen Curler atmen auf: Der Deutsche Curling-Verband (DCV) bleibt doch in der Spitzensportförderung. Nach "intensiven Gesprächen" mit dem Deutschen Olympischen Sportbund und dem für Sport zuständigen Bundesinnenministerium einigte sich der DCV auf dafür notwendige Reformen. "Wir haben uns mit dem DOSB dahingehend verständigt, dass wir die Rahmenbedingungen für unseren Sport weiter professionalisieren und den Fokus auf junge, vielversprechende Talente legen", sagte Präsident Dieter Kolb.

Um auch in Zukunft Fördermittel aus dem Ministerium zu erhalten, plant der Verband eine Satzungsänderung, die Einstellung eines hauptamtlichen Bundestrainers und die Neubesetzung des Vizepräsidenten Sport. Auch der Eigenmittelanteil des Verbandes soll "deutlich" erhöht werden.

"Das bedeutet auch, dass wir aufgefordert sind, unsere Aktivitäten im Bereich Sponsoring, Mitgliederentwicklung und Nachwuchsgewinnung entsprechend zu forcieren, um nachweisbare Fortschritte zu erzielen", sagte Kolb.

DOSB-Präsident: "Lassen keine Verbände fallen"

Im November hatten der DOSB und das Bundesinnenministerium zunächst einen Ausschluss der Curler aus der Spitzensportförderung beschlossen. Der Jahresetat der Curler von etwa 450.000 Euro war zuletzt zu 95 Prozent aus Steuergeldern finanziert worden. Für ein neues Konzept hatte der DCV damals sogar eine Mittelerhöhung von 160.000 Euro gefordert. Für einen größeren Etat hätten aber andere Verbände auf Geld verzichten müssen, daher habe der DOSB nach Darstellung des DCV dem Innenministerium empfohlen, die Curler aus der Förderung zu nehmen.

Olympia-Curler John Jahr hatte die geplante Streichung der Fördergelder als "Sauerei" bezeichnet. Nach einigen Gesprächen und vor allem der Erhöhung der Sportförderung um 15 Millionen Euro hatte sich die Aussicht der Curler bereits verbessert. "Wir lassen keine Verbände fallen, wie es zuletzt beim Curling kolportiert wurde", hatte DOSB-Präsident Alfons Hörmann zudem bereits bei der Mitgliederversammlung Anfang Dezember versprochen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017