Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Ski: Skicrosser Schauer gewinnt Weltcup in Val Thorens

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski  

Skicrosser Schauer gewinnt Weltcup in Val Thorens

09.01.2015, 13:59 Uhr | dpa

Ski: Skicrosser Schauer gewinnt Weltcup in Val Thorens. Andreas Schauer feierte einen Weltcup-Erfolg.

Andreas Schauer feierte einen Weltcup-Erfolg. Foto: DSV. (Quelle: dpa)

Val Thorens (dpa) - Den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere feierte Andreas Schauer mit einem lauten Schrei. "Mega gut fühlt sich das an. Das war ein langer Weg, ich bin ja schon lange dabei", sagte der Skicrosser der Deutschen Presse-Agentur.

Eine Woche vor der WM in Österreich zeigte sich der 28-Jährige vom SC Lenggries in Val Thorens in bestechender Form und sorgte neben einem guten Gefühl vor den Titelkämpfen auch für den ersten Weltcup-Sieg eines Deutschen seit vier Jahren. Vor der WM wolle er sich zunächst auf das Rennen am Samstag konzentrieren, aber die Chance auf Edelmetall am Kreischberg sei groß, sagte Schauer. "Ich gebe Vollgas. Ob es eine Medaille wird oder nicht, das sehen wir dann. Drin ist es, das kann man so sagen."

Heli Herdt, sportlicher Leiter des Deutschen Skiverbands, sah den Sieg in Schauers 49. Weltcup als "Baustein, um unser Ziel zu erreichen, bei der WM eine Medaille zu holen. Da hilft, wenn man weiß, wie sich das Gewinnen anfühlt."

Zuletzt stand Daniel Bohnacker im Januar 2011 im Weltcup ganz oben auf dem Treppchen. Den siebten Podestplatz seiner Karriere verspielte der 24-Jährige in Frankreich, als er im Finale in Führung liegend wegrutschte und hinter Olympiasieger Jean Frederic Chapuis aus Frankreich und Johannes Rohrweck aus Österreich Vierter wurde. "Der Wermutstropfen ist, dass der Bohne ein Doppelpodium hätte klar machen können", sagte Herdt. Die Qualifikations-Norm für die WM hat Bohnacker dennoch in der Tasche.

Mit den Leistungen seiner Sportler war Herdt auch insgesamt einverstanden. "Mit fünf von sieben Jungs im Finale, in den Top 32, da können wir zufrieden mit sein." Paul Eckert, Rupert Nagl und Simon Stickl kamen in der K.o.-Phase allerdings nicht bis ins Halbfinale. Ihnen bleibt am Samstag noch eine Quali-Chance für die WM.

Auch Julia Eichinger und Heidi Zacher verpassten in den Savoyer Alpen das Halbfinale und wurden auf den Plätzen 15 und 16 gewertet. Zacher hat die Norm für die Ski-Freestyle- und Snowboard-WM vom 15. bis 25. Januar aber bereits erfüllt. Der Sieg bei den Damen ging an Olympiasiegerin Marielle Thompson aus Kanada vor ihrer Teamkollegin Georgia Simmerling. Alizée Baron aus Frankreich wurde Dritte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal