Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Ex-Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle: "Wir trainieren zu wenig"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Langläufer bisher ohne Medaille bei der WM  

Ex-Bundestrainer Behle: "Wir trainieren zu wenig"

24.02.2015, 19:01 Uhr | t-online.de, sid

Ex-Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle: "Wir trainieren zu wenig". Ex-Bundestrainer Jochen Behle geht hart mit den deutschen Langläufern und deren Trainern ins Gericht. (Quelle: dpa)

Ex-Bundestrainer Jochen Behle geht hart mit den deutschen Langläufern und deren Trainern ins Gericht. (Quelle: dpa)

Der frühere Skilanglauf-Bundestrainer Jochen Behle hat angesichts des bisherigen Abschneidens des deutschen Loipen-Teams bei der Nordischen Ski-WM in Falun deutliche Kritik geübt. "Wenn ich mir die Trainingsdaten ansehe, dann bin ich überzeugt: Es wurde nicht alles für den Erfolg getan. Das System ist nicht in Ordnung", sagte der 54-Jährige der Tageszeitung "Die Welt".

Für Behle ist die Einstellung der Sportler und ihrer Trainer das Hauptproblem. "Es geht auch um eine Trainingsphilosophie. Ich habe schon immer gesagt: Wir trainieren zu wenig", erklärte Behle: "Mit viel Training kann man viel erreichen. Ich denke: Wir können und müssen mehr machen. Man redet bei uns immer von Freude und freudbetontem Training. Das ist alles wunderbar. Aber ob sich eine Margit Björgen (Norwegens überragende Langläuferin bei den Frauen, Anm. d. Red.) bei jedem Training freut, stelle ich mal infrage."

Seine Herangehensweise sei gewesen: "Wann hat denn der Sportler wirklich Freude? Wenn er nachher auf dem ersten Platz des Podiums steht und auf all die Menschen blickt."

Schluss mit der Schönrederei

Vor allem seinen Nachfolger Frank Ullrich ging der frühere Erfolgscoach an. "Was den Männerbereich angeht, stimmt sicher das Gesamtsystem nicht. Die Herangehensweise des Cheftrainers ist auch so gar nicht meine Art", sagte Behle: "Ich kann doch nicht alles immer schönreden. Seit drei Jahren höre ich: Wir sind in Schlagdistanz. Anstatt mal ehrlich zu sagen: Wir sind nicht da, wo wir sein wollen. Und vielleicht haben wir auch nicht alles dafür getan, was möglich ist."

Behle schränkte allerdings ein: "Es wäre jetzt aber unfair gegenüber Ullrich, die einstigen Erfolge von Angerer, Teichmann und Sommerfeldt als Grundlage zu nehmen. Du hast einfach nicht immer Angerers und Teichmanns. Es ist eine gewisse Durststrecke." Die früheren Gesamtweltcup-Sieger Tobias Angerer und Axel Teichmann waren nach Olympia in Sotschi zurückgetreten. Rene Sommerfeldt, der die große Kristallkugel 2003/04 unter Behles Regie geholt hatte, ist seit 2010 nicht mehr aktiv.

Wie schon bei der letzten WM ohne Medaille

Hoffnung auf Besserung hat der heutige Eurosport-Experte derzeit nicht. "Für die Zukunft sieht es gar nicht gut aus. Es fehlt auch der eine, der vorneweg läuft", sagte Behle.

Die deutschen Langläufer sind bei der WM in Falun noch ohne Medaille, zwei vierte Plätze in den Teamsprints waren die bislang besten Ergebnisse. Schon 2013 in Val di Fiemme waren die DSV-Läufer ohne Medaille geblieben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal