Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Bob: Deutscher Dreifach-Erfolg im Viererbob - Friedrich siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bob  

Deutscher Dreifach-Erfolg im Viererbob - Friedrich siegt

29.11.2015, 13:13 Uhr | dpa

Bob: Deutscher Dreifach-Erfolg im Viererbob - Friedrich siegt. Pilot Francesco Friedrich (v.

Pilot Francesco Friedrich (v.) feierte seinen erstern Erfolg im Viererbob. Foto: Thomas Eisenhuth. (Quelle: dpa)

Altenberg (dpa) – Doppelter Jubel für Francesco Friedrich: Erst gewann der Weltmeister in seiner Spezialdisziplin im kleinen Schlitten, dann siegte er erstmals in seiner Weltcup-Karriere auch in der Königsklasse.

Auf seiner Heimbahn in Altenberg verwies der 25-Jährige in 1:51,79 Minuten nach zwei Läufen Vorjahressieger Nico Walther mit neun Hundertstelsekunden Vorsprung auf Platz zwei. Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt komplettierte als Dritter mit 24 Hundertstelsekunden Rückstand den deutschen Triumph. "Sensationell, einen Dreifacherfolg hat man ja nicht alle Tage. Die Jungs haben die Vorgaben für das schwierige Schneerennen perfekt umgesetzt", meinte Cheftrainer Christoph Langen.

Vor allem Friedrich bewies Nervenstärke und holte bei beiden Siegen jeweils einen Rückstand auf. "Die untere Passage hat jetzt richtig gut geklappt", sagte der Sachse, der noch im ersten Lauf kleine Fehler hatte. "Im zweiten Lauf hat es genau gestimmt und unten heraus auch, so dass es endlich für den ersten Weltcupsieg im Vierer reichte."

Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, da er aufgrund von Verletzungssorgen mit einer komplett neuen Crew antreten musste. Mit Jannis Bäcker, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, Arndt-Leihgabe Martin Putze und Thorsten Margis brillierte er aber mit Topstartzeiten.

24 Stunden vorher hatte Friedrich bereits das Zweierbob-Rennen gewonnen. Im Finallauf am Samstag fing er mit Anschieber Margis den bis dahin führenden Letten Melbardis noch ab und gewann mit 0,46 Sekunden Vorsprung. Dritter wurde der Südkoreaner Yunjong Won vor den gemeinsam auf Rang vier eingefahrenen Nico Walther/Christian Poser und Maximilian Arndt/Kevin Kuske.

"Nach dem Debakel hier in der vergangenen Saison war es ein Start nach Maß", sagte Friedrich, der im Vorjahr nur Fünfter wurde. Auf den ersten 30 Metern schraubte er die Tagesbestzeit auf 5,18 Sekunden und verwies mit einer idealen Fahrlinie den Gesamtweltcupsieger aus Lettland noch klar auf Platz zwei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal