Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski nordisch >

Nordische Kombination: Fabian Rießle verliert Gelbes Trikot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sturz kurz vor Schluss  

Rießle verpasst dritten Podestplatz der Saison

19.12.2015, 16:00 Uhr | t-online.de, sid

Nordische Kombination: Fabian Rießle verliert Gelbes Trikot. Fabian Rießle ist nur noch Zweiter im Weltcup der Nordischen Kombinierer. (Quelle: imago/Eibner Europa)

Fabian Rießle ist nur noch Zweiter im Weltcup der Nordischen Kombinierer. (Quelle: Eibner Europa/imago)

Pech für Fabian Rießle: Der Nordische Kombinierer hat seinen dritten Podestplatz in dieser Saison verpasst. Der 25-Jährige stürzte beim Wettkampf in Ramsau kurz vor dem Ziel und belegte am Ende mit 2,7 Sekunden Rückstand Platz neun. Bester Deutscher war so Tino Edelmann.

Der 30-Jährige überraschte bei seinem Weltcup-Comeback nach langer Pause mit einem starken vierten Rang. "Nach der Geburt unseres kleinen Frederik hatte ich nur wenig Schlaf und kaum Zeit zum Training. Aber offensichtlich habe ich mich doch ganz gut vorbereitet. Sehr schade nur, dass ich es nicht auf das Podest geschafft habe", sagte Edelmann im ZDF. Das Zielfoto entscheid beim Kampf um Platz drei zu seinen Ungunsten.

Vor Edelmann lag ein von Team-Olympiasieger Magnus Moan angeführtes norwegisches Trio. Hinter Moan belegte der zeitgleiche Magnus Krog vor Jarl Magnus Riibe (eine Sekunde zurück) den zweiten Rang. Krog übernahm im Gesamtweltcup mit 212 Punkten das Gelbe Trikot von Rießle.

Frenzel zunächst mit guten Karten

"Der Sturz war ärgerlich, ich war voll vorne mit dabei. Was genau passiert ist, weiß ich selber nicht", sagte Rießle und war dennoch zufrieden: "Mal gewinnt man, mal verliert man. Ich habe heute eben leider verloren."

Der Sieger von Lillehammer hat nun 209 Zähler auf dem Konto. Als zweitbester deutscher Starter landete Olympiasieger Eric Frenzel auf Rang sieben. Weltmeister Johannes Rydzek musste sich nach einem schwachen Sprung dagegen mit Rang 19 begnügen. Damit landete Rydzek noch hinter Manuel Faißt, der als Elfter überzeugte.

In der Loipe schien zunächst Frenzel die besten Karten zu haben: Der Routinier war mit 50 Sekunden Rückstand auf den erst 18 Jahre alten Norweger Riibe als Dritter auf die Strecke gegangen. Nach sieben der zehn Kilometer hatte Frenzel gemeinsam mit Akito Watabe den Youngster eingeholt und lag erstmals an der Spitze. Dann jedoch stürmte der Rest des Feldes von hinten heran, am Ende musste das Foto Finish entscheiden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal