Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Ski nordisch: Wie kann der Siegeszug der Norweger gestoppt werden?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski nordisch  

Wie kann der Siegeszug der Norweger gestoppt werden?

07.01.2016, 05:03 Uhr | dpa

Ski nordisch: Wie kann der Siegeszug der Norweger gestoppt werden?. Ingvild Flugstad Oestberg (l-r), Siegerin Therese Johaug und Heidi Weng in Oberstdorf auf dem Podest.

Ingvild Flugstad Oestberg (l-r), Siegerin Therese Johaug und Heidi Weng in Oberstdorf auf dem Podest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand. (Quelle: dpa)

Oberstdorf (dpa) - Bei der Tour de Ski der Langläufer setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Auf dem Siegerpodest der einzelnen Etappen stehen zumeist nur Norweger.

Auch nach der fünften Etappe in Oberstdorf gibt es keine Zweifel daran, dass die Gesamtsiege ins Land mit der Wiege des nordischen Skisports gehen. Aber warum ist das so und wer kann den Siegeszug stoppen?

Wie dominant sind die norwegischen Langläufer wirklich?

Ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt, dass die derzeitige Dominanz kein Zufall ist. Der Sieg im Gesamtweltcup geht seit drei Jahren ausschließlich nach Norwegen. Auch bei Weltmeisterschaften räumen die Läufer aus dem Wikingerland gnadenlos ab. Marit Björgen, Therese Johaug, Petter Northug und Martin Johnsrud Sundby drücken den Wettbewerben ihre Stempel auf. Und sollten sie mal nicht vorn sein, gibt es andere rot-blau-weiß gekleidete Athleten, die in die Bresche springen. Einzig im Sprint haben Spezialisten aus anderen Ländern immer mal wieder die Möglichkeit, die Siegesphalanx der Norweger zu brechen. Ein Siegerpodest ohne Norweger wie am Mittwoch in Oberstdorf erlebt, ist eine Ausnahme.

Warum ist das so?

In Norwegen ist Langlauf Volkssport Nummer eins. Was sich von Ende Oktober bis weit in den Mai hinein auf den Loipen beispielsweise um Lillehammer herum tummelt, ist unglaublich. Aus diesem großen Reservoir an Läufern lassen sich viele Talente entwickeln. Hinzu kommt, dass man als erfolgreicher Langläufer ein Star werden kann. Björn Dähli, Vegard Ulvang, Marit Björgen oder Therese Johaug und Petter Northug kennt jedes Kind, sie werden verehrt wie in Deutschland die Fußball-Weltmeister. Das ist auch ein Ansporn, in diesen Sport einzusteigen.

Wie läuft Talentförderung in Norwegen ab?

Von klein auf werden die Talente intensiv betreut. In Skischulen trainieren sie, haben aber auch jede Menge Spaß. Von Jahr zu Jahr werden die Trainingsumfänge erhöht. Die vielen nationalen Wettbewerbe sind ein erster Gradmesser. Bereits im Kindesalter kommen die Besten aber auch schon in den Genuss von Trainingslagern im Ausland. Auf Gletschern und in Skihallen sind norwegische Talente im Sommer anzutreffen. Beim Eintritt ins Junioren-Alter haben sie somit bereits einen Vorteil sowohl was Trainingsumfänge als auch Wettkampfhärte anbelangt. Das zahlt sich dann bei Junioren- und U23-Weltmeisterschaften erstmals aus.

Kann man mit Langlauf in Norwegen seinen Lebensunterhalt bestreiten?

Ja, das ist durchaus möglich. Je größer die Erfolge, je mehr stehen Sponsoren Schlange. Marit Björgen und Petter Northug haben durch ihre Omnipräsenz auf den Siegerpodesten finanziell ausgesorgt, sind Millionäre. Therese Johaug ist bereits jetzt nicht nur eine Werbeikone, sondern auch eine Wirtschaftsmarke in Norwegen. Doch auch den anderen Nationalmannschafts-Mitgliedern geht es nicht schlecht. Es gibt sehr viele Privatteams, die ihre Athleten anstellen. Sie sind teils mit größeren Budgets ausgestattet als die deutsche Nationalmannschaft.

Kann man die Norweger in absehbarer Zeit bezwingen?

Das ist nur schwer denkbar. Ausnahmetalente wie sie Tobias Angerer, Axel Teichmann, der Tscheche Lukas Bauer oder Dario Cologna aus der Schweiz darstellten, sind derzeit kaum in Sicht. Die anderen traditionellen Langlauf-Nationen wie Finnland oder Schweden, die ähnliches Läuferpotenzial wie Norwegen besitzen, haben momentan auch Probleme, gute Nachwuchsleute im Erwachsenenbereich zu etablieren. Mit erweiterten Trainingsumfängen versuchen die deutschen Trainer, die Lücke etwas zu schließen. Bis es jedoch wieder dazu kommt, dass die Norweger die Jäger sind, wird noch einige Zeit vergehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal