Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Claudia Pechstein droht nach BGH-Urteil enormer Schuldenberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach BGH-Urteil  

Claudia Pechstein droht enormer Schuldenberg

08.06.2016, 16:36 Uhr | dpa

Claudia Pechstein droht nach BGH-Urteil enormer Schuldenberg. Claudia Pechstein erlitt vor dem Bundesgerichtshof eine bittere Niederlage. (Quelle: dpa)

Claudia Pechstein erlitt vor dem Bundesgerichtshof eine bittere Niederlage. (Quelle: dpa)

Nach der Niederlage von Claudia Pechstein vor dem Bundesgerichtshof (BGH) kommen auf die Eisschnellläuferin enorme Kosten zu. 

Als Verliererin der gesamten Prozess-Serie muss sie nicht nur sämtliche Anwalts- und Verfahrenskosten vor dem BGH, sondern auch in den beiden vorangegangenen Instanzen vor dem Landgericht München und dem Oberlandesgericht München zahlen. Diese Kosten werden auf 200.000 bis 300.000 Euro geschätzt.

Allein der BGH-Anwalt der Gegenseite, des Eislauf-Weltverbands ISU, kostet rund 70.000 Euro, das Verfahren knapp 90.000 Euro. "Zur finanziellen Situation gibt es von der Pechstein-Seite keinen Kommentar", erklärte Manager Ralf Grengel.

Schadenersatzklage unzulässig 
Pechstein: "Sportler sind Menschen zweiter Klasse"

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat vor dem Bundesgerichtshof eine herbe Niederlage erlitten. Video

Polizei-Gewerkschaft: "Wir stehen zu Claudia"

Schon um ihren eigenen Anwalt vor dem BGH-Prozess finanzieren zu können, hatte Pechstein einen Aufruf gestartet, um durch Spendengelder 70.000 Euro aufbringen zu können. Für je 20.000 Euro bürgten damals die Gewerkschaft der Polizei/Bezirk Bundespolizei und die Fußballer-Gewerkschaft FIFPro. "Wir stehen auch nach diesem Fehlurteil des BGH zu Claudia und werden unseren Verpflichtungen nachkommen", sagte Sven Hüber, der Stellvertretende Vorsitzende der Polizei-Gewerkschaft.

Zugleich forderte er den Deutschen Olympischen Sportbund auf, sich nach der Entschuldigung bei Pechstein für die Fehlentscheidungen des Sports in Sachen der ungerechtfertigten Zwei-Jahres-Sperre auch an den finanziellen Folgen zu beteiligen. "Entschuldigen heißt auch, sie von den Schulden zu befreien", erklärte Hüber.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video


Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal