Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Walchhofer feiert zwölften Weltcup-Erfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski Alpin  

Walchhofer feiert zwölften Weltcup-Erfolg

30.11.2007, 20:57 Uhr | dpa

Michael Walchhofer (Foto: Reuters)Michael Walchhofer (Foto: Reuters) Michael Walchhofer hat bei der Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek im sechsten Saisonrennen den ersehnten ersten Sieg für das erfolgsverwöhnte österreichische Herren-Team geholt. Auf der wegen böigen Windes und teils schlechter Sicht auf den Verlauf der Kombinations-Abfahrt verkürzten Raubvogel-Piste fuhr der 32 Jahre alte Ski-Routinier in 1:13,74 Minuten die schnellste Zeit. Nur fünf hundertstel Sekunden hinter Walchhofer kam der Amerikaner Steven Nyman bei seinem Heimrennen vor dem Schweizer Didier Cuche auf Rang zwei. Für den Deutschen Skiverband (DSV) fuhr Johannes Stehle als 24. in die Punkteränge, die Stephan Keppler auf Rang 31 knapp verpasste.

Nyman kämpft mit dem Wetter

Der mit Startnummer 16 ins Rennen gegangene Walchhofer profitierte bei seinem zwölften Sieg in einem Weltcup-Rennen ein wenig von der zwischenzeitlich aufklarenden Sicht und zeigte eine konzentrierte Fahrt ohne gravierenden Fehler. "Es war mein Traum, hier einmal zu gewinnen, weil diese Abfahrt zu den Klassikern gehört", sagte der Gewinner des Abfahrtsweltcups der Jahre 2005 und 2006, der sich mit seinem Sieg auch an die Spitze der Weltcup-Disziplin-Wertung setzte. Der 25 Jahre alte Zweitplatzierte Nyman, dem im Vorjahr an gleicher Stelle als Dritter seine erste Podiumsplatzierung gelungen war, hatte als achter Starter noch mit stärkerem Schneefall und schlechteren Lichtverhältnissen zu kämpfen.

Keppler nur knapp an den Punkten vorbei

Obwohl das Wetter auch für die hinteren Läufer wieder unangenehmer wurde, holte Stehle zum vierten Mal in seiner Karriere Weltcup-Punkte. "Ich bin sehr zufrieden", sagte der 26-Jährige. "Mein großes Ziel waren zwar die Top zwanzig, aber unter diesen Bedingungen ist das ein gutes Ergebnis." Sein Teamkollege Keppler erwischte hingegen "keine gute Fahrt" und fuhr um 0,02 Sekunden an den Punkterängen vorbei.

Miller auf Rang sechs

Cuche, der als Schnellster der Kombinations-Abfahrt und Trainingsbester als Favorit in das Rennen gegangen war, schaffte es nach seinem dritten Platz beim Super G in Lake Louise zum zweiten Mal in diesem Winter aufs Podium. Das blieb Bode Miller erneut verwehrt. Der US-Star wurde hinter dem Schweizer Didier Defago und Marco Büchel aus Liechtenstein Sechster.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal