Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Maria Riesch holt ersten deutschen Podestplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Weltklasse-Ergebnis am Erfolgshang

02.12.2007, 21:39 Uhr | dpa

Maria Riesch freut sich über Platz zwei (Foto: dpa)Maria Riesch freut sich über Platz zwei (Foto: dpa) Maria Riesch hat sich mit dem ersten deutschen Podestplatz des Winters eindrucksvoll auf dem Weg zu alter Stärke zurückgemeldet. Bei der Abfahrt am Samstag war die Skirennfahrerin in Lake Louise/Kanada noch um die Winzigkeit von 9/100 Sekunden am Podium vorbei geschrammt, doch am Sonntagabend durfte sie sich als Zweite des Super-G erstmals seit einem Jahr wieder auf dem Stockerl feiern lassen. "Das hat angestanden, dass einmal bei uns ein Spitzenergebnis kommt. Es ist der Anspruch, dass man sich unter den ersten drei bewegen kann", sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier. Die Abfahrt gewann Lindsey Vonn (USA), beim Super-G war nur die Schweizerin Martina Schild schneller als Riesch. "In Lake Louise hatte ich schon viele gute Ergebnisse, letztes Jahr den Sieg. An den Super-G hatte ich nicht so gute Erinnerungen die letzten zwei Jahre, daher ist das umso schöner. Ich hatte wirklich nicht mit Platz zwei gerechnet", sagte die 23-Jährige. Der Sieg bei den Männern ging in Abwesenheit des verletzten Favoriten Aksel Lund Svindal (Norwegen), dem das Saisonaus droht, an den Schweizer Daniel Albrecht. Der Kombinations-Weltmeister gewann vor Mario Matt (Österreich) und seinem Landsmann Didier Cuche. Routinier Cuche nutzte das Fehlen Svindals und führt nun die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung vor dem Norweger an.

Männer fahren weiter hinterher

Johannes Stehle (Obermaiselstein) sammelte in Beaver Creek/USA beim Abfahrts-Erfolg von Michael Walchhofer (Österreich) als 24. als einziger Deutscher Punkte. Im Riesenslalom schied ein erkrankter und geschwächter Felix Neureuther als 49. aus.

Deutschlands Zugpferd

Vorzeige-Fahrerin Maria Riesch, in deren Schlepptau Gina Stechert (Oberstdorf) in Kanada Weltcup-Punkte holte, bescherte dem Deutschen Skiverband (DSV) die ersten Weltklasse-Resultate in der noch jungen Saison. "Die Nordischen gewinnen alles durch und die Alpinen hängen hinterher. Da war es ganz gut, dass wir ein Lebenszeichen gesetzt haben", sagte Maier, der sich über Rieschs beste Super-G-Platzierung seit März 2004 freute.

Hoffen auf ein gutes Jahr

Ausgerechnet auf dem Erfolgshang, auf dem Maria Riesch vor einem Jahr den letzten DSV-Sieg eingefahren hatte, mischte sie erstmals in dieser Saison wieder ganz vorne in der Weltelite mit. Im Gegensatz zur Vorsaison soll das in diesem Winter dauerhaft so sein. "Damals hatte ich noch mit Nachwirkungen von Verletzungen zu kämpfen. Ich gehe davon aus, dass es dieses Jahr besser läuft", sagte Riesch, die das am kommenden Wochenende auch auf ihrem Unglückshang von Aspen beweisen will. Denn nach dem Auf und Ab in ihrer Comeback-Saison nach zwei schweren Knieverletzungen hat sie diesen Winter zu einer Angriffs-Saison erklärt.

Undankbarer vierter Platz in der Abfahrt

Der Sieg am Sonntagabend ging erstmals an die Schweizerin Martina Schild. Dritte wurde Jessica Lindell-Vikarby (Schweden). Abfahrtssiegerin Lindsey Vonn blieb nach einem Sturz länger liegen, aber dem ersten Augenschein nach kam sie wohl ohne schwerere Verletzung davon. Vonn (ehemals Kildow), die in diesem Sommer den ehemaligen Skirennfahrer Thomas Vonn heiratete, war am Vortag die schnellste Frau auf dem Men's Olympic Downhill gewesen. Sie verwies die österreichische Abfahrtsweltcup-Siegerin Renate Götschl auf den zweiten Platz. Britt Janyk (Kanada) machte dort noch als Dritte Riesch den Podestrang streitig.

Neureuther zu schwach

Von Spitzenleistungen wie die Damen sind die deutschen Herren noch meilenweit entfernt. Wie schon beim Saisonauftakt in Sölden verpasste Neureuther den zweiten Durchgang im Riesenslalom. Durch eine Virus-Infektion war der Partenkirchener geschwächt an den Start gegangen. "Ich bin absolut nicht auskuriert und konnte im zweiten Teil nicht mehr richtig atmen. Ich konnte nicht mehr geben", sagte der 23- Jährige. Dagegen holte sich Stehle in der Abfahrt zum vierten Mal in seiner Laufbahn Weltcup-Punkte.

Walchhofer triumphiert

Walchhofer bewahrte mit dem ersten Saisonsieg in der Abfahrt Österreichs vor Steven Nyman (USA) und Didier Cuche (Schweiz) sein erfolgsverwöhntes Herren-Team vor einer frühen Winterdepression. Im Weltcup, bei dem an diesem Montag der wegen des Wetters am Wochenende abgesagte Super-G stattfindet, werden nach der Verletzung des Gesamt-Führenden Aksel Lund Svindal indes die Karten neu gemischt. Der Norweger droht den gesamten Winter auszufallen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal