Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Cuche liegt die entscheidende Skispitze vorne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Cuche liegt die entscheidende Skispitze vorne

14.12.2007, 14:40 Uhr | dpa

Didier Cuche (Foto: imago)Didier Cuche (Foto: imago) Im Hundertstel-Krimi von Gröden war Didier Cuche der Hauptdarsteller, den ausgeschiedenen deutschen Skirennfahrern blieben dagegen nur Statistenrollen. Während sich der Schweizer Cuche in 1:36,62 Minuten den Sieg beim Super-G im alpinen Weltcup vor dem Amerikaner Bode Miller (+0,02 Sek.) und dem Liechtensteiner Marco Büchel (+0,04) sicherte, musste der im Vorjahr so starke Keppler im siebten Saison-Rennen zum sechsten Mal ohne Weltcup-Punkte die Strecke verlassen. Bei seinem ersten Super-G nach fast vier Jahren ging auch der Partenkirchener Peter Strodl nach zu riskanter Linien-Wahl leer aus. Auf Rang sieben heimste dagegen Benjamin Raich als bester Österreicher wertvolle Punkte ein. Er liegt im Gesamtweltcup weiter klar in Führung, konnte aber das schlechteste Ergebnis der rot-weiß-roten Ski-Nation seit März 1996 in der Paradedisziplin nicht verhindern.

Weltcup Ergebnisse Herren
Weltcup Ergebnisse Damen

Erster Podestplatz in dieser Saison für Miller

Nur 1993 in Are lagen die Top-Zehn bei einem Super-G-Rennen enger zusammen als diesmal - und ausgerechnet bei diesem knappen Ausgang setzte sich der oft schon als ewiger Zweiter abgestempelte Cuche durch. "Das ist umso süßer. Das zeigt, dass es eine Gerechtigkeit gibt. Ich bin froh, dass ich das heute geschafft habe", sagte der 33-Jährige nach seinem siebten Weltcup-Erfolg. Cuche, der bei der Abfahrt im Vorjahr um 0,02 Sekunden von Steven Nyman geschlagen wurde, rückte mit 373 Punkten in der Gesamtwertung auf Rang zwei hinter Raich (441) vor und übernahm die Führung im Disziplin-Weltcup. Miller, der sich in diesem Winter abseits des Nationalteams in Eigenregie vorbereitet, durfte sich trotz verpassten Sieges über sein erstes Saison-Podium freuen.

Keppler fehlt das Erfolgserlebnis

So süß der Sieg für Cuche war, so bitter war die Pille, die Keppler im WM-Ort von 1970 schlucken musste. Als eines der Versuchskaninchen war er mit Nummer zwei auf der Strecke gestartet und verpasste ein Tor. "Den Sprung habe ich unterschätzt. Es ist nicht so einfach mit der niedrigen Nummer das richtig einzuschätzen. Die anderen schauen es sich oben im Fernsehen an und sehen wo die Probleme sind und können das besser machen", sagte Keppler. Im Vorjahr hatte er als Achter am selben Ort erstmals in die erweiterte Weltspitze hinein geschnuppert, in diesem Winter läuft es dagegen gar nicht. "Wahrscheinlich fehlt einfach das Erfolgserlebnis. Letztes Jahr hatte ich es gleich im ersten Rennen und konnte ganz locker den Rest fahren."

"Es ist enttäuschend"

Während Keppler einen Sprung falsch einschätzte, wählte der nach drei schweren Knieverletzungen zurückgekehrte Strodl eine zu riskante Linie. "Es ist enttäuschend, wenn man zwei hoffnungsvoll im Rennen hat und keiner ins Ziel kommt", sagte der deutsche Herren-Cheftrainer Christian Scholz.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal