Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin: Stephan Keppler will im nächsten Winter wieder voll angreifen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Keppler: "Im nächsten Winter wieder voll angreifen"

02.03.2008, 10:56 Uhr | sid

Lange Zwangspause: Stephan Keppler (Foto: imago)Lange Zwangspause: Stephan Keppler (Foto: imago) Rund sechs Monate Zwangspause: So lautet die Prognose für Ski-Rennläufer Stephan Keppler. Bei seinem Trainingssturz am vergangenen Donnerstag im norwegischen Kvitfjell hatte sich Abfahrts- und Super-G-Spezialist einen Riss des vorderen linken Kreuzbandes zugezogen. Der 25-Jährige, der für den WSV Ebingen startet, wurde in München operiert. "Im nächsten Winter will ich wieder voll angreifen", sagte Keppler, der im noch laufenden Weltcup-Winter nicht hatte überzeugen können. "Einen günstigen Heilungsverlauf vorausgesetzt, kann er in etwa sechs Monaten wieder mit dem Schneetraining beginnen", erklärte der deutsche Mannschaftsarzt Ernst-Otto Münch nach dem einstündigen arthroskopischen Eingriff.

Weltcup Ergebnisse Herren
Weltcup Ergebnisse Damen

Erste Reha-Maßnahmen in einigen Tagen

Keppler war im einzigen Training in Kvitfjell am Zielsprung der Olympiaabfahrt von 1994 gestürzt und schien zunächst mit dem Schrecken davongekommen zu sein. Im ersten Rennen am Freitag konnte er wegen seiner Kniebeschwerden aber schon nicht mehr an den Start gehen und reiste nach Deutschland zurück. In einigen Tagen soll Keppler mit den Reha-Maßnahmen beginnen können.

Nur fünfmal unter den ersten 30

Nach einer verheißungsvollen Saison 2006/2007, in der er mit zwei achten Plätzen im Weltcup hatte aufhorchen lassen, war Keppler in diesem Winter nicht wie erhofft vorangekommen. Nur fünfmal fuhr er überhaupt unter die ersten 30 und damit in die Punkteränge. Seine beste Platzierung war Rang 18 beim Super-G im vergangenen November im kanadischen Lake Louise.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93% reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal