Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Iraner Hossein Kalhor träumt von Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski Alpin  

Iraner Hossein Kalhor träumt von Olympia

24.01.2009, 13:40 Uhr | dpa, t-online.de

Hossein Kalhor startet in Kitzbühel. (Foto: imago)Hossein Kalhor startet in Kitzbühel. (Foto: imago) Hossein Kalhor ist ein guter Ski-Rennläufer. 2007 war er Vize-Weltmeister, 2008 Dritter. Der Iraner gehört zur Weltspitze - im Gras-Ski. Doch das reicht ihm nicht mehr, jetzt steht Kitzbühel auf dem Programm. Kalhor startet im Slalom und ist damit der erste Iraner bei einem Weltcup-Rennen auf Schnee.

Danach ist ein Start in Schladming vorgesehen, und enden soll diese kuriose Geschichte im Februar 2010 bei den Olympischen Spielen.

Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz
Foto-Show Die deutschen Ski-Asse

Auf der Piste kennengelernt

Wahr werden soll diese Geschichte durch die Mithilfe von Dana Wafai. Dieser ist gebürtiger Iraner, lebt in Wien, ist Rohstoffhändler, und macht nach wie vor Geschäfte in und mit seinem Geburtsland. Im vergangenen Jahr war er Skifahren in Dizin im Elburs-Gebirge, etwa 80 Kilometer nördlich von Teheran - und entdecke Hossein Kalhor auf der Piste. Beide freundeten sich an, Wafai akquirierte Sponsoren und überzeugte den Österreicher Michael Stocker, Kalhor zu trainieren. "Ich will ihn in seiner Heimat zu einem Helden machen", sagt Wafai.

Horror-Unfall Albrecht nach Sturz auf Streif im Koma

Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Ein strammer Bursche schon bei der Geburt

Dort ist Kalhor schon jetzt kein Unbekannter - und das seit seiner Geburt. Angeblich wog der inzwischen 24-Jährige damals unglaubliche 8,6 Kilogramm. Damit wäre er das schwerste je im Iran geborene Baby. Aufgewachsen ist Kalhor am Rande des Skigebiets von Dizin, wo der Vater einen Laden mit Milchprodukten betreibt und Hossein Skifahren lernte. Auch seiner Mutter geht es übrigens gut, sie brachte noch vier weitere Kinder zur Welt.

Weltcup Ergebnisse Damen
Weltcup Ergebnisse Herren

Zweimal ausgeschieden

Seit Anfang der Woche ist Kalhor in Österreich. Am Mittwoch fuhr er den Riesenslalom in Kirchberg (raus im 2. Lauf), am Donnerstag Slalom in Westendorf (raus im 1. Lauf) - es waren FIS-Rennen, quasi die dritte Liga. Am Sonntag nun steht Kitzbühel an: "Ich werde alles geben, um in die Punkte zu kommen", sagt Kalhor. Wafai ist da schon realistischer: "Ich bezweifle, dass der Hossein unter die ersten 30 kommt."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal