Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Vonn gelingt der "Haus-Hattrick" - Riesch patzt schwer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vonn gelingt der "Haus-Hattrick" - Riesch patzt schwer

10.01.2010, 14:30 Uhr | dpa

Maria Riesch möchte das Super-G-Ergebnis von Haus nicht mehr sehen. (Foto: Reuters)Maria Riesch möchte das Super-G-Ergebnis von Haus nicht mehr sehen. (Foto: Reuters) Lindsey Vonn vor Anja Pärson - soweit glich das Endklassement des Super-G von Haus im Ennstal noch dem der ersten Abfahrt des Wochenendes dort. Doch auf Rang drei kam nicht - wie in der Abfahrt - Maria Riesch. Nadia Fanchini aus Italien und die Schweizerin Martina Schild teilten sich 85 Hundertstelsekunden hinter der in Haus unschlagbaren Vonn den Podestplatz. Riesch schlug angesichts ihres Platzes 24 die Hände über dem Rennhelm zusammen.

Genau so schlecht hatte sich die 25-jährige Slalom-Weltmeisterin zuletzt am 7. Dezember 2008 im kanadischen Lake Louise im Weltcup platziert - ebenfalls anlässlich eines Super-G. Freude hingegen bei Viktoria Rebensburg. Die 20-Jährige etabliert sich nach und nach in der Weltklasse. Wie in der ersten Abfahrt in Haus reichte es für sie für Rang 16.

Abfahrt in Haus Riesch erneut auf dem Podest
Weltcup Ergebnisse Ski alpin, Herren
Weltcup Ergebnisse Ski alpin, Damen

Hattrick für Vonn

Vonn hingegen gab in Haus vollends den Ton an. Die kürzlich noch angeschlagene Doppel-Weltmeisterin in Abfahrt und Super-G hat ihren Hattrick beim Weltcup-Wochenende im österreichischen Haus im Ennstal perfekt gemacht. Riesch sah ihrer Freundin mit betretener Miene zu. "Ich bin ein wenig traurig. Das war definitiv ein Wochenende der verpassten Chancen für mich", sagte die alpine Olympia-Hoffnung des DSV nach den drei Rennen am Ort ihres ersten Weltcuperfolgs von 2004.

Zeitplan Ski-Weltcup 2009/2010 - alle Termine

Riesch fast ausgeschieden

Vonn fährt fünf Wochen vor den Olympischen Spielen (12. bis 28. Februar) weiter in einer Liga für sich und im Gesamtweltcup auf und davon, Riesch ist dagegen vom Fehlerteufel befallen. Nach den Rängen drei und sieben in den beiden Abfahrten kam rutschte sie auf der "Krummholz"-Piste in der Steiermark im abschließenden Super-G auf dem Weg zu einem Spitzen-Ergebnis rutschte sie rund fünf Fahrsekunden vor dem Ziel fast aus dem Kurs. "Man muss halt die Ergebnisse auch mal fahren", befand Riesch selbstkritisch, "zum Sieg hätte es wahrscheinlich nicht gereicht, aber Zweite, Dritte hätte ich schon werden können." Gina Stechert belegte Rang 34.

Rekordfahrten

Vonn fügte ihrem fünften Abfahrtssieg nacheinander - was zuletzt vor 15 Jahren Landsfrau Picabo Street gelungen war - den Triumph im Super-G an. "Dieses Wochenende war unglaublich für mich", sagte die 25-jährige US-Amerikanerin. Drei Rennen hintereinander hatte bei den Frauen zuletzt die Österreicherin Renate Götschl im Januar 2005 im italienischen Cortina d'Ampezzo gewonnen. Riesch bleibt derzeit nur, sich vor der regierenden Ski-Königin zu verbeugen. "Wenn es einem selbst so danebengeht, ist man natürlich geknickt, aber man muss auch neidlos anerkennen, dass Lindsey im Moment einfach brutal gut drauf ist", sagte sie.

Foto-Show Unsere Wintersportlerinnen von ihrer schönsten Seite
Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse

192 Punkte Rückstand für Riesch im Gesamtweltcup

Im Gesamtweltcup hat Riesch 192 Punkte Rückstand auf ihre beste Freundin und fühlt sich sogar ein wenig machtlos. "Sie ist im Moment einfach unschlagbar. Es ist schwierig, den Gesamtweltcup zu gewinnen, wenn jemand wie die Lindsey da ist", räumte sie ein. Die befreundete Konkurrentin steht nun schon bei sechs Saisonsiegen. Für die olympischen Rennen ist Vonn mehr denn je die große Favoritin auf Gold in der Abfahrt und im Super-G. "Wenn ich Selbstvertrauen habe, ist bei Olympia alles möglich. Ich hoffe, dass ich so weitermache", sagte die Amerikanerin, die vor Selbstvertrauen derzeit nur so strotzt.

Hoffnung auf die olympischen Rennen

Riesch macht sich mit Blick auf Olympia allerdings Mut: In den beiden Abfahrten schlichen sich viele Fehler ein, dennoch war sie gut dabei. Und sie betonte: "Ich habe gesehen, dass ich auch im Super-G schnell sein kann. Und entscheidend ist ja: Ich muss das richtige Rennen gewinnen." Auch in der Abfahrt hat Riesch bei Olympia zumindest Medaillenchancen. "Zum richtigen Zeitpunkt kommt das Glück dann wieder zurück."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal