Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Maria Riesch rast zum zweiten Abfahrtssieg in Folge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Riesch rast zum zweiten Abfahrtssieg in Folge

04.12.2010, 22:04 Uhr | sid, sid

Maria Riesch rast zum zweiten Abfahrtssieg in Folge. Maria Riesch jubelt über ihren Abfahrtssieg in Lake Louise. (Foto: imago)

Maria Riesch jubelt über ihren Abfahrtssieg in Lake Louise. (Foto: imago)

Maria Riesch ist in Lake Louise nicht zu stoppen: Einen Tag nach ihrem ersten Abfahrts-Coup des WM-Winters setzte sich die Olympiasiegerin erneut auf der Hausstrecke ihrer Dauerrivalen Lindsey Vonn durch. Am Ende lag Riesch eine Zehntelsekunde vor Vonn. Dominique Gisin aus der Schweiz kam als Dritte ins Ziel. Gina Stechert wurde Achte und Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg landete auf Rang elf.

Durch ihren vierten Podestplatz der Saison liegt Riesch in der Weltcup-Gesamtwertung bereits 189 Punkte vor Vonn, die im Vorjahr die große Kristallkugel gewonnen hatte. "Der Gesamtweltcup spielt für mich noch keine Rolle", sagte Riesch nach ihrer fehlerfreien Fahrt dennoch, "natürlich ist jeder Punkt, den man macht, wichtig."

Vonn: "Das nächste Mal bin ich dann wieder vorne"

Mit einem schweren Patzer brachte sich die US-Amerikanerin selbst um die Revanche für das Rennen vom Vortag, als sie nach zuvor fünf Abfahrtssiegen in Lake Louise ihrer Freundin den Vortritt lassen musste. Durch eine athletische Meisterleistung rettete sich Vonn nach ihrem Ausrutscher im steilen Gelände und zeigte im unteren Streckenabschnitt eine starke Leistung. "Das eine Zehntel tut schon ein bisschen weh heute, aber das nächste Mal bin ich dann wieder vorne", sagte sie. Am Sonntag findet zum Abschluss in Lake Louise ein Super-G (ab 18.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) statt.

Überraschungssieg beim Herren-Super-G

Bei den Herren war Stephan Keppler trotz des achtbesten Weltcup-Resultats seiner Karriere im amerikanischen Beaver Creek nicht vollkommen zufrieden. "Ich hatte mir eigentlich ein Top-15-Ergebnis vorgenommen. Ich habe am Start zu viel Zeit verloren", sagte er. Mit der frühen Startnummer sechs fuhr der Österreicher Georg Streitberger die Bestzeit vor dem Franzosen Adrien Theaux und Weltmeister Didier Cuche aus der Schweiz. "Ich war sehr motiviert nach der Absage der Abfahrt gestern", sage Streitberger. "Mit der guten Nummer konnte ich einen perfekten Lauf runterbringen." Nach dem Abfahrtserfolg von Michael Walchhofer in Lake Louise sicherte er im dritten Speed-Rennen der Saison den zweiten Erfolg für Österreich.

Hannes Wagner verpasste als 47. die Weltcup-Punkte, Tobias Stechert kam nicht ins Ziel. Die am Vortag wegen starken Windes abgesagte Abfahrt soll möglicherweise im März im norwegischen Kvitfjell nachgeholt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal