Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Kostelic siegt in Super-Kombination nach großer Aufholjagd

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kostelic siegt nach großer Aufholjagd

30.01.2011, 15:10 Uhr | sid, sid

Ski alpin: Kostelic siegt in Super-Kombination nach großer Aufholjagd. Ivica Kostelic, Sieger in Chamonix (Foto: dpa)

Führender im Gesamtweltcup, Sieger in Chamonix: Ivica Kostelic (Foto: dpa)

Ivica Kostelic triumphiert in Chamonix nach einer großartigen Aufholjagd: Der Kroate gewann auch die dritte Super-Kombination des Winters und holte im Slalom einen Rückstand von weit über zwei Sekunden nach dem Abfahrtsrennen auf. Der 31-Jährige fuhr von Rang 24 an die Spitze. Auf Platz zwei schob sich sein Landsmann Natko Zrncic-Dim.

Kostelic steht nach seinem dritten Kombi-Sieg in diesem Winter vorzeitig als Weltcup-Sieger in dieser Disziplin fest - eine Tatsache, die ihn schier ausflippen ließ vor Freude. Der Kroate schlug im Zielraum erst ein Rad und einen Salto hinterher und sagte dann: "Seit es diese Kugel gibt, wollte ich sie gewinnen. Ich hab gewusst, dass ich ein Super-Rennen im Slalom fahren muss. Mein bester Freund ist heute auch noch Zweiter geworden - es ist der schönste Tag in meinem Leben."

Svindal verspielt Vorsprung

Besagter Freund heißt Natko Zrncic-Dim. Erstmals im Weltcup standen zwei Kroaten auf den Platzen eins und zwei. Rang drei in der Kombination belegte Aksel Lund Svindal, der im Slalom den gewaltigen Vorsprung verspielte, den er auf Zrncic-Dim, bereits Dritter bei der WM 2009, und Kostelic herausgefahren hatte. 0,99 Sekunden lag der Norweger vor Zrncic-Dim, sogar 2,42 Sekunden vor Kostelic - nach dem Slalom hatte der Sieger über eine halbe Sekunde Vorsprung auf seinen Landsmann und auf Svindal.

Kostelic fährt als Favorit zur WM

Dank des siebten Erfolgs in diesem Jahr baute Kostelic seine deutliche Führung im Gesamtweltcup weiter aus und fährt als einer der großen Favoriten zur in gut einer Woche beginnenden alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen.

Sander nach Abfahrt noch auf Platz 20

Als einziger deutscher Starter verpasste Andreas Sander als 32. Weltcup-Punkte. Nach der Abfahrt hatte er auf dem 20. Platz gelegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal