Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski-WM: Super-Kombination ohne Lindsey Vonn?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Super-Kombination ohne Lindsey Vonn?

08.02.2011, 14:49 Uhr | sid, sid

Ski-WM: Super-Kombination ohne Lindsey Vonn?. Lindsey Vonn ist nach dem Super-G nicht zufrieden. (Foto: dapd)

Lindsey Vonn ist nach dem Super-G nicht zufrieden. (Foto: dapd)

Lindsey Vonn war im Ziel des Super-G bei der alpinen Ski-WM alles andere als glücklich. Hinter ihr stapfte eine glückliche Maria Riesch vorbei, sie selbst versuchte mit zittriger Stimme zu erklären, warum es nicht zu mehr gereicht hatte als zu Rang sieben. "Das war nicht ich, die da gefahren ist", sagte Vonn, immerhin die Titelverteidigerin und große Favoritin auf Gold.

Der harte Sturz auf den Kopf beim Training am vergangenen Mittwoch zeige nach wie vor Wirkung, betonte die Amerikanerin. Die Kopfschmerzen wollen nicht nachlassen. Nach der Niederlage im Super-G dachte Lindsey Vonn laut darüber nach, auf weitere Wettbewerbe zu verzichten.

Lindsey Vonn laboriert an den Sturzfolgen

"Ich muss schauen, dass ich für die Abfahrt wieder fit werde, vielleicht lasse ich die Super-Kombination aus", sagte sie. Die Super-Kombination findet am Freitag statt, die Abfahrt am Sonntag. Ihren Start im Super-G bezeichnete die Abfahrts- und Super-G Weltmeisterin von 2009 nach ihrer missglückten ersten Titelverteidigung als Fehler. "Vielleicht war es die falsche Entscheidung zu fahren. Die Konzentration war nicht da, mich hat alles überrascht. Ich war nicht aggressiv genug", sagte sie

Bald nach ihrem Start war klar, dass Lindsey Vonn nicht um die Medaillen würde mitfahren können. "Schon beim dritten Tor habe ich gemerkt, dass ich heute nicht dabei bin", gab sie selbst zu. Es komme ihr so vor, als befände sich ihr Kopf in einer Hülle, in der nichts sei, "ich bin blank", sagte die 26 Jahre alte frischgekürte Laureus-Weltsportlerin des Jahres: "Ich war gedanklich immer hinten dran, mein Kopf war leer. Ich muss jetzt schauen, wie es in den nächsten Tagen weitergeht."

Piste zu eisig

Am Mittwochnachmittag steht bereits das erste Training für die Abfahrt auf dem Programm. Geht es nach Maria Riesch, sollte sich ihre Freundin und Rivalin gut überlegen, ob sie sich ein Rennen wie den Super-G noch einmal antut. "Das war kein Rennen, bei dem man gut zurechtkommen konnte, wenn man nicht richtig fit war. Da musste man schon alle Sinne beisammen haben. Die Bedingungen waren zu schwierig, um da halbfit mitzufahren", sagte die Bronzemedaillen-Gewinnerin. Lindsey Vonn schimpfte noch mal über die Piste: "Es ist viel zu eisig. Das muss Skifahren sein und nicht Eislaufen."


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin

    Anzeige
    shopping-portal
    © Ströer Digital Publishing GmbH 2017