Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Neureuther verpasst im Slalom das Podest nur knapp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neureuther fehlen 22 Hundertstel

21.12.2011, 17:01 Uhr | dpa

Ski alpin: Neureuther verpasst im Slalom das Podest nur knapp. Auf Kurs: Felix Neureuther wird diesmal Vierter. (Quelle: Reuters)

Auf Kurs: Felix Neureuther wird diesmal Vierter. (Quelle: Reuters)

Podest knapp verfehlt, gute Form bestätigt: Felix Neureuther hat sich mit einem vierten Platz beim Weltcup-Slalom in Österreich in die Weihnachtspause verabschiedet. Im Flutlicht-Slalom von Flachau fehlten dem Partenkirchener Ski-Rennfahrer nur 0,22 Sekunden auf das Podest. Der Sieg ging an den Kroaten Ivica Kostelic, der vor Andre Myhrer (Schweden) und Cristian Deville (Italien) gewann. Sein bestes Weltcup-Ergebnis im Torlauf fuhr Fritz Dopfer als Zwölfter ein.

"Ich kann mich in erster Linie freuen über meinen vierten Platz. Aber wenn ich sehe, wie knapp das Rennen war, kann ich mich auch ärgern, dass ich nicht mehr Gas gegeben hab' im ersten Lauf", sagte Neureuther. "Die Weltspitze bei den Männern ist so dicht zusammen, da muss man auch einen vierten Platz entsprechend würdigen", sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier und war mit seinen beiden Athleten zufrieden.

Materialwechsel macht sich bezahlt

Einen Tag nach Platz zwei für Maria Höfl-Riesch verfehlte der Deutsche Skiverband (DSV) zwar hauchdünn einen weiteren Stockerlrang - erst durch Kostelics Fahrt rutschte Neureuther vom Podest. Aber die Bilanz in der bisherigen Weltcup-Saison macht Hoffnung auf eine reichhaltige Ausbeute nach der kurzen Weihnachtspause. Ein Sieg und insgesamt sechs Podestplätze durch zwei Damen und zwei Herren lauten die bisherigen Saisonergebnisse. Dazu machten die Herren in allen Disziplinen einen Schritt nach vorne.

Vor sechs Wochen konnte Neureuther wegen Knieschmerzen nicht einmal Treppen gehen, jetzt holt er mehr und mehr den Trainingsrückstand auf. Auch wenn es anders als vor zwei Tagen in Alta Badia nicht zum Podest reichte, untermauerte Neureuther im Schneetreiben in Flachau die gute Form. Der Materialwechsel vor der Saison scheint sich für den 27-Jährigen auszuzahlen, denn seine Fahrten wirken deutlich stabiler.

Einen Riesenschritt nach vorne hat Dopfer in diesem Winter gemacht. Dreimal Top-Ten im Riesenslalom, dazu läuft es auch im Torlauf immer besser. Auch wenn der für den SC Garmisch startende Rennfahrer in Flachau die besten Zehn knapp verfehlte - es reichte fürs dritte Top-15-Ergebnis im Slalom. Dominik Stehle schied im ersten Durchgang ebenso aus wie Stefan Luitz. Nach Weihnachten geht es mit einer Abfahrt in Bormio/Italien weiter. Neureuther sollte am 1. Januar beim Weltcup in München wieder am Start sein.

Beinamputierter Lanzinger als Vorläufer

Einen besonderen Moment gab es auf der Hermann-Maier-Piste schon vor dem Start. Knapp vier Jahre nach einer Unterschenkelamputation in Folge eines schweren Sturzes schnupperte der frühere Skirennfahrer Matthias Lanzinger als Vorläufer wieder Weltcup-Luft. "Ich habe mich entschieden, dass mein Unfall nicht das Ende sein sollte", sagte der Österreicher zu seinem Auftritt im Vorprogramm des Torlaufs. Als Behindertensportler strebt Lanzinger inzwischen einen Start bei den Paralympics 2014 an und feierte jüngst seinen ersten Sieg im Europacup.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal