Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Christina Geiger überrascht beim Slalom in Lienz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltmeisterin Marlies Schild setzt ihre Siegesserie fort

29.12.2011, 14:36 Uhr | sid

Ski alpin: Christina Geiger überrascht beim Slalom in Lienz. Christina Geiger überzeugte im Stangenwald von Lienz. (Quelle: Reuters)

Christina Geiger überzeugte im Stangenwald von Lienz. (Quelle: Reuters)

Ski-Rennfahrerin Christina Geiger hat die zweite Podestplatzierung ihrer Weltcup-Karriere hauchdünn verpasst. Die 21-Jährige landete beim Slalom im österreichischen Lienz nur auf dem vierten Platz. Beim vierten aufeinanderfolgenden Saisonsieg der erneut überragenden Marlies Schild aus Österreich fehlten Geiger nur 0,03 Sekunden auf die drittplatzierte Mikaela Shiffrin aus den USA. Zweite wurde die Slowenin Tina Maze. Maria Höfl-Riesch hatte sich ihren Jahresausklang dagegen sicher anders vorgestellt.

Für die Doppel-Olympiasiegerin gab es statt eines erfreulichen Abschlusses eine herbe Niederlage. Die 27-Jährige wurde nur Neunte. Für Höfl-Riesch war die schwache Platzierung dennoch kein Beinbruch. "Mein Anspruch im Slalom ist sicher ein anderer, aber die Formkurve geht insgesamt nach oben." Eine bessere Platzierung verschenkte sie vor allem im Zielhang. Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf verlor sie dort eine Menge an Boden und verpasste daher ihren dritten Podestplatz im Slalom in Folge.

"Endlich konnte ich einmal wieder zeigen, was ich kann"

Geiger war dagegen hoch zufrieden, schließlich hatte sie im Weltcup bislang nur einmal ein besseres Ergebnis erzielt. In der letzten Saison war sie ebenfalls Dritte im österreichischen Semmering geworden. "Nach Weihnachten bin ich immer schön erholt", sagte die 21 Jahre alte Slalomspezialistin. Die Trauer darüber, dass sie das Podium nur um eine Winzigkeit verpasste, war nicht allzu groß. "Es ist ein bisschen ärgerlich, aber insgesamt kann ich zufrieden sein", sagte sie: "Endlich konnte ich einmal wieder zeigen, was ich kann."

Schild nicht zu stoppen

Dies gelang auch der überragenden Schild, die in dieser Weltcupsaison offenbar nicht zu stoppen ist und in einer anderen Liga zu fahren scheint. Die Österreicherin holte sich im vierten Rennen der Saison den vierten Sieg und dies erneut mit einem beeindruckenden Vorsprung. In 1:51,42 Minuten verwies Schild ihre Konkurrentinnen Maze (0,79 Sekunden zurück) und Shiffrin (1,30 Sekunden zurück) auf die nächsten Plätze. Höfl-Riesch lag gar 1,99 Sekunden hinter Schild und wusste gleich, warum sie soviel Zeit verloren hatte: "Ich bin nicht auf Zug gefahren."

Drei weitere Deutsche holen Weltcup-Punkte

Lena Dürr aus Germering, die zuletzt in Courchevel und Flachau zweimal Laufbestzeit im zweiten Durchgang fuhr, verpasste diesmal als 18. den Sprung unter die besten 15. Hinter ihr landete Fanny Chmelar (Partenkirchen) auf Platz 20. Katharina Dürr kam auf Rang 30 und holte ebenfalls Weltcup-Punkte.

Nina Perner (Karlsruhe), Veronika Staber (Samerberg-Törwang), Barbara Wirth (Lenggries) und Monica Hübner (Garmisch) hatten den zweiten Lauf verpasst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal