Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Feuz beschert Schweiz Heimsieg beim Abfahrtsklassiker in Wengen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin - Weltcup-Abfahrt der Herren in Wengen  

Keppler ist nur oben, Feuz komplett stark

14.01.2012, 14:58 Uhr | t-online.de, dapd, dpa

Feuz beschert Schweiz Heimsieg beim Abfahrtsklassiker in Wengen. Stephan Keppler auf der Abfahrtsstrecke am Lauberhorn in Wengen. (Quelle: imago)

Stephan Keppler auf der Abfahrtsstrecke am Lauberhorn in Wengen. (Quelle: imago)

Für Stephan Keppler reichte es lediglich zu einem verheißungsvollen Start in die berühmte Lauberhorn-Abfahrt in Wengen. Gewonnen hat den Klassiker der Schweizer Beat Feuz. Der 24-Jährige verwies bei seinem Heimsieg auf der mit 4.415 Metern längsten Strecke des Weltcups den Österreicher Hannes Reichelt und Christoph Innerhofer aus Italien auf die Plätze. Für Feuz war es nach Kvitfjell im vergangenen Jahr der zweite Abfahrts-Weltcupsieg seiner Karriere.

"Es gibt definitiv nichts Schöneres, als hier am Lauberhorn vor meinem Heimpublikum zu gewinnen", sagte der zunächst völlig erschöpfte Feuz im Ziel. "Ich hatte einfach keine Kraft mehr, aber viel besser kann ich die Abfahrt nicht fahren."

Keppler verliert richtig gute Platzierung im "Ziel-S"

Keppler dagegen schon. Der 27-Jährige hatte im sogenannten "Ziel-S", bei den letzten beiden engen Kurven, eine Platzierung unter den besten 15 verfehlt. Davor hatte der 27-Jährige mit seinen Zwischenzeiten unter den besten Zehn gelegen, war im oberen Abschnitt gar Schnellster gewesen. Am Ende leuchtete Position 17 für ihn auf - ein Jahr nach seinem schweren Sturz an gleicher Stelle, der ihn die WM-Teilnahme in Garmisch-Partenkirchen kostete. Auf Feuz' Siegeszeit von 2:35,31 Minuten fehlten Keppler letzten Endes 1,68 Sekunden.

Nur die letzten 15 Sekunden passen nicht

"Das ist schade", sagte der Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV), Wolfgang Maier, "auf den letzten 15 Sekunden hat Stephan ein paar Zehntel eingebüßt. Sein Anspruch muss schon ein Platz unter den 15 sein." Den hatte Keppler ursprünglich auch angestrebt, obwohl er wegen seines nach wie vor nicht ausgeheilten Patellaspitzensyndroms zwei Wochen ausgesetzt hatte.

Stechert und Sander kommen nicht zurecht

Tobias Stechert verpasste als 35. ebenso Weltcup-Punkte wie der dritte deutsche Starter, Andreas Sander. Der 22-Jährige wurde 44.

Ratgeber Tipps und Infos für den Skiurlaub

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal