Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin: Lena Dürr verpasst Überraschung im Slalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marlis Schilds Siegesserie im Slalom gerissen

22.01.2012, 16:06 Uhr | dpa

Ski alpin: Lena Dürr verpasst Überraschung im Slalom. Für Lena Dürr war in Kranjska Gora mehr drin. (Quelle: imago)

Für Lena Dürr war in Kranjska Gora mehr drin. (Quelle: imago)

Pech für Ski-Rennläuferin Lena Dürr beim Slalom in Kranjska Gora. Nach dem ersten Lauf durfte das DSV-Talent auf Platz fünf liegend noch auf eine dicke Überraschung hoffen. Doch dann kostete ein schwerer Fahrfehler die Deutsche einen möglichen Podestplatz. Letztlich reichte es nur zu Rang elf. "Schade, ärgert mich", kommentierte die 20-Jährige ihr Missgeschick.

Beste Deutsche wurde Christina Geiger als Achte, aber auch sie war unzufrieden: "Ich ärgere mich ein bisschen, weil ich weiß, dass ich mehr kann".

Kirchgasser gewinnt ihren ersten Slalom-Weltcup

Allen Grund zum Feiern hatte dagegen die Österreicherin Michaela Kirchgasser, die überraschend ihren ersten Slalom-Weltcupsieg sicherte. Die 26-Jährige lag nach zwei überragenden Läufen souverän vor der Finnin Tanja Poutiainen (0,65 Sekunden zurück) und der Slowakin Veronika Zuzulova (1,34).

Enttäuschung nach "Quickie" bei Höfl-Riesch

Maria Höfl-Riesch war bereits im ersten Durchgang ausgeschieden und reagierte trotzig: "Ich weiß trotzdem, dass ich schnell sein kann. Irgendwann werd ich's auch wieder runterbringen", sagte die Doppel-Olympiasiegerin nach ihrem "Quickie". Nur zehn Sekunden war sie dort unterwegs, da war es auch schon wieder vorbei.

"Die Enttäuschung ist groß", sagte Höfl-Riesch - und spöttelte ein bisschen: "Es ist ein kleiner Trost, dass der Slalom-Königin, der unschlagbaren Marlies Schild, wie sie genannt wurde, dasselbe Missgeschick am selben Tor passiert ist." Die Slalom-Olympiasiegerin scheiterte am elften Tor, einer "Haarnadel". Und auch wenn Höfl-Riesch von einer "trickreichen Stelle" sprach, so wusste sie doch, dass sie diese mit zu hohem Tempo angegangen war.

Vorzeitiges Aus für Favoritin Marlies Schild

Weltmeisterin Schild startete zwei Nummern nach ihr und hatte "nicht mitbekommen, was der Maria passiert" war. Deshalb schätzte auch sie die Kombination falsch ein.

"Ich dachte, das geht mit vollem Speed - das war das Problem", sagte Schild, nachdem ihre Siegesserie in Slowenien jäh gestoppt wurde. Zuvor hatte die Österreicherin alle fünf Saison-Slaloms gewonnen.

Ratgeber Tipps und Infos für den Skiurlaub

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017