Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Lena Dürr verpasst Überraschung im Slalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marlis Schilds Siegesserie im Slalom gerissen

22.01.2012, 16:06 Uhr | dpa

Ski alpin: Lena Dürr verpasst Überraschung im Slalom. Für Lena Dürr war in Kranjska Gora mehr drin. (Quelle: imago)

Für Lena Dürr war in Kranjska Gora mehr drin. (Quelle: imago)

Pech für Ski-Rennläuferin Lena Dürr beim Slalom in Kranjska Gora. Nach dem ersten Lauf durfte das DSV-Talent auf Platz fünf liegend noch auf eine dicke Überraschung hoffen. Doch dann kostete ein schwerer Fahrfehler die Deutsche einen möglichen Podestplatz. Letztlich reichte es nur zu Rang elf. "Schade, ärgert mich", kommentierte die 20-Jährige ihr Missgeschick.

Beste Deutsche wurde Christina Geiger als Achte, aber auch sie war unzufrieden: "Ich ärgere mich ein bisschen, weil ich weiß, dass ich mehr kann".

Kirchgasser gewinnt ihren ersten Slalom-Weltcup

Allen Grund zum Feiern hatte dagegen die Österreicherin Michaela Kirchgasser, die überraschend ihren ersten Slalom-Weltcupsieg sicherte. Die 26-Jährige lag nach zwei überragenden Läufen souverän vor der Finnin Tanja Poutiainen (0,65 Sekunden zurück) und der Slowakin Veronika Zuzulova (1,34).

Enttäuschung nach "Quickie" bei Höfl-Riesch

Maria Höfl-Riesch war bereits im ersten Durchgang ausgeschieden und reagierte trotzig: "Ich weiß trotzdem, dass ich schnell sein kann. Irgendwann werd ich's auch wieder runterbringen", sagte die Doppel-Olympiasiegerin nach ihrem "Quickie". Nur zehn Sekunden war sie dort unterwegs, da war es auch schon wieder vorbei.

"Die Enttäuschung ist groß", sagte Höfl-Riesch - und spöttelte ein bisschen: "Es ist ein kleiner Trost, dass der Slalom-Königin, der unschlagbaren Marlies Schild, wie sie genannt wurde, dasselbe Missgeschick am selben Tor passiert ist." Die Slalom-Olympiasiegerin scheiterte am elften Tor, einer "Haarnadel". Und auch wenn Höfl-Riesch von einer "trickreichen Stelle" sprach, so wusste sie doch, dass sie diese mit zu hohem Tempo angegangen war.

Vorzeitiges Aus für Favoritin Marlies Schild

Weltmeisterin Schild startete zwei Nummern nach ihr und hatte "nicht mitbekommen, was der Maria passiert" war. Deshalb schätzte auch sie die Kombination falsch ein.

"Ich dachte, das geht mit vollem Speed - das war das Problem", sagte Schild, nachdem ihre Siegesserie in Slowenien jäh gestoppt wurde. Zuvor hatte die Österreicherin alle fünf Saison-Slaloms gewonnen.

Ratgeber Tipps und Infos für den Skiurlaub

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal