Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Starker Auftritt von Dopfer beim Riesenslalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fritz Dopfer: "Das ist wieder ein Schritt nach vorne"

26.02.2012, 15:41 Uhr | dpa

Ski alpin: Starker Auftritt von Dopfer beim Riesenslalom. Bester Deutscher beim Riesenslalom in Crans Montana: Fritz Dopfer. (Quelle: imago)

Bester Deutscher beim Riesenslalom in Crans Montana: Fritz Dopfer. (Quelle: imago)

Massimiliano Blardone hat den Weltcup-Riesenslalom von Crans Montana gewonnen. Der Italiener war in einer Gesamtzeit von 2:33,77 Minuten im Endklassement 0,16 Sekunden schneller als der Gesamtweltcup-Führende Marcel Hirscher aus Österreich. Den dritten Platz sicherte sich sein Landsmann Hannes Reichelt (0,82 Sekunden zurück).

Fritz Dopfer zeigte sich mit seiner fahrerischen Leistung nicht vollends zufrieden und kam am Ende auf den achten Platz. "Mit diesem Platz kann ich sehr gut leben", sagte der 24 Jahre alte Sportler vom SC Garmisch. "Das ist nach den schwächeren Ergebnissen zuletzt wieder ein Schritt nach vorne." Im Riesenslalom-Weltcup ist er nach überzeugendem Saisonverlauf Siebter.

Hirscher: "Wichtige Punkte"

Seinen neunten Saisonsieg verpasste unterdessen Hirscher hinter Blardone nur um 16 Hundertstelsekunden. Da der Kroate Ivica Kostelic (1043 Punkte) nach seiner Meniskusoperation weiter aussetzte und Beat Feuz (1040) aus der Schweiz nicht ins Riesenslalom-Finale kam, baute Hirscher (1135) seine Führung dennoch auf knapp 100 Zähler aus. "Das sind schon wichtige Punkte", sagte er. Bei jeweils zwei ausstehenden Slaloms, Riesentorläufen, Abfahrten und drei Super-G geht das Technik-Ass leicht favorisiert in den heißen Kampf um die Große Kristallkugel.

Neureuther verpasst den zweiten Durchgang

Stefan Luitz beendete den Riesentorlauf auf Rang 29, nachdem er nach starker Zwischenzeit im Finale sechs Tore vor dem Ziel auf dem Innenski unglücklich wegrutschte. Für den 19 Jahre alten Sportler vom SC Bolsterlang war es die erste Platzierung im Weltcup überhaupt. Felix Neureuther hatte derweil den zweiten Durchgang als 32. verpasst.

Super-G: Keppler holt Weltcup-Punkte

Im Super-G verpassten die deutschen Athleten eine Top-Platzierung. Bereits nach seinem Aus am Freitag holte Stephan Keppler bei seiner Rückkehr nach einer Knieverletzung als 24. zumindest Weltcup-Punkte. Die verpasste Teamkollege Andreas Sander um 16 Hundertstel auf Rang 32 knapp. Josef Ferstl kam nicht ins Ziel, Tobias Stechert verzichtete auf einen Start.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal