Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Felix Neureuther trotz Magen-Darm-Virus stark im Slalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neureuther kämpft im Slalom - und wird belohnt

12.03.2012, 10:39 Uhr | dpa

Ski alpin: Felix Neureuther trotz Magen-Darm-Virus stark im Slalom. Felix Neureuther während des Slaloms im slowenischen Kranjska Gora. (Quelle: Reuters)

Felix Neureuther während des Slaloms im slowenischen Kranjska Gora. (Quelle: Reuters)

16 Stunden verbrachte Felix Neureuther vor dem Weltcup-Slalom von Kranjska Gora im Bett. Trotz eines Magen-Darm-Virus präsentierte sich der Partenkirchener auf der Ski-Piste aber ausgeschlafen und schaffte nach drei Torlaufausfällen in Serie wieder einen achtbaren siebten Platz.

"Wenn man sieht, in welchem Zustand ich heute war, bin ich heilfroh, dass ich im Ziel angekommen bin", sagte der zweimalige Weltcupsieger schwer schnaufend, "spritzig in den Beinen ist etwas anderes."

Neureuther berichtet über das deutsche Krankenlager

Nach dem Riesenslalomerfolg des Amerikaners Ted Ligety am Samstag sicherte sich der Schwede Andre Myhrer den Erfolg im Torlauf. Durch das Aus seines ärgsten Verfolgers Marcel Hirscher fährt der Schweizer Beat Feuz als Führender der Gesamtwertung zum Saisonfinale nach Schladming.

In der kommenden Woche will auch Neureuther, der als Zehnter ins Finale gestartet war, wieder vollends fit werden. "Es ging ein bisschen bei uns rum, mein Servicemann hat's gehabt, der Co-Trainer auch", berichtete der 27-Jährige über das deutsche Krankenlager, "insofern bin ich schon ganz zufrieden mit dem Ergebnis."

Hirscher: "Es ist natürlich ein Vollkas"

Gar nicht glücklich war Technik-Ass Hirscher. Nachdem er durch einen Einfädler im ersten Lauf ohne Punkte blieb, startet der Österreicher das Saisonfinale mit 55 Punkten Rückstand auf Feuz. "Eine Minichance lebt. Die lebt aber nur weiter, wenn ich alles auf eine Karte setze. Das muss das Motto für das Finale sein: Vollgas", meinte der 23-Jährige, der seinen Auftritt lakonisch zusammenfasste: "Es ist natürlich ein Vollkas."

Die Riesenslalomkugel hat sich Hirscher mit Rang drei fast gesichert, in der Slalomwertung muss er in Schladming aber auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Mit einem 16. Platz baute Titelverteidiger Kostelic seine Führung in der Slalomwertung auf 50 Punkte aus. Im Kampf um die Große Kugel liegt der Sieger des Vorjahres 186 Zähler hinter Feuz auf Rang drei. Der Norweger Aksel Lund Svindal hat mit mehr als 200 Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal