Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Rebensburg auf Podestkurs beim Riesenslalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rebensburg um Wimpernschlag an Sieg vorbei

09.12.2012, 11:52 Uhr | dpa

Rebensburg auf Podestkurs beim Riesenslalom. Viktoria Rebensburg neigt sich in die Kurve.

Viktoria Rebensburg neigt sich in die Kurve. (Quelle: dpa)

St. Moritz (dpa) - Viktoria Rebensburg ging im Ziel des Riesenslaloms in die Knie und stieß einen kurzen Fluch aus. Nur ein Wimpernschlag fehlte der Olympiasiegerin in St. Moritz hinter Tina Maze zu ihrem neunten Weltcup-Sieg - was auch Maria Höfl-Riesch mächtig aufregte.

"Ich ärgere mich fast noch mehr über die acht Hundertstel Rückstand von der Vicky als über mein Resultat", sagte die Partenkirchenerin, die Neunte wurde. "Sie war so knapp dran." Die 28-Jährige musste die Heimreise ohne den erstrebten Podestplatz antreten.

Dafür sorgte Rebensburg für das deutsche Highlight. "Natürlich habe ich mich kurz geärgert, aber dafür bin ich Rennfahrerin", sagte die Kreutherin, die Laufbestzeit im Finale fuhr. "Vicky hat einen deutlichen Schritt gemacht, der zweite Durchgang war erste Sahne", resümierte Alpin-Direktor Wolfgang Maier.

Auch im Riesentorlauf lag Höfl-Riesch hingegen ein gutes Stück hinter der Spitze. "Für mich ist es okay. Natürlich sind die Ziele andere, ich taste mich halt langsam ran", sagte die Doppel-Olympiasiegerin.

Nach dem ersten Lauf lag Rebensburg auf Rang drei und schob sich im Finale zunächst an die Spitze. Die derzeitige Ausnahmestellung von Maze, die am Besten mit der Materialreform zurechtkommt, erkannte aber auch die Olympiasiegerin neidlos an. "Natürlich ist sie gut drauf, hat Super-Ergebnisse eingefahren. Dann kommt man irgendwann auf eine Welle und es geht fast wie von allein", meinte Rebensburg. In der Disziplinwertung gibt sie sich auch nach dem dritten Riesenslalomsieg von Maze nicht geschlagen. "Ich habe die Kugel zweimal gewonnen, ich denke, dass ich da wieder angreifen kann."

Der Kampf um den Gesamtweltcup zwischen Vonn, die im Riesenslalom nur 27. wurde, und Maze wird unterdessen nicht nur auf der Piste verbissen geführt. Nach dem Super-G-Sieg der Amerikanerin legte der slowenische Verband Protest wegen unsportlichen Verhaltens ein - Vonn soll bei der Zieldurchfahrt Maze vermeintlich wüst beschimpft haben.

Renndirektor Atle Skaardal lehnte den Einspruch jedoch ab und rügte den Vorstoß ohne Beweise. Als sie über die Linie gefahren sei, habe sie "That's fucking right" geschrien, erklärte Vonn. Das gegnerische Lager wollte zunächst "Fuck you, Maze" gehört haben.

Nach dem ersten Riesenslalom-Durchgang schlossen die beiden Kontrahentinnen am Sonntag wieder Frieden. Während Maze in der Box der Führenden stand, diskutierte sie intensiv mit Vonn - am Ende klatschten sie etwas unterkühlt miteinander ab. Sie hätten keinen Streit gehabt, es sei alles geklärt, betonte Maze anschließend. "Ich fühle mich schlecht, weil ich falsch lag."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal