Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Sturz von Klaus Kröll überschattet Super-G in Lenzerheide

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwerer Sturz von Klaus Kröll überschattet Super-G

14.03.2013, 17:01 Uhr | t-online.de, dpa

Sturz von Klaus Kröll überschattet Super-G in Lenzerheide. Klaus Kröll stürzt auf der Lenzerheide schwer. (Quelle: imago)

Klaus Kröll stürzt auf der Lenzerheide schwer. (Quelle: imago)

Ein schwerer Sturz von Klaus Kröll hat für die Absage des Super-G der Herren und Damen auf der Lenzerheide gesorgt. Der österreichische Ski-Star war bei widrigen Bedingungen mit starken Winden in die Fangzäune gekracht. Er musste mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden. Dort dann die Diagnose: Bruch des linken Oberarms und der Oberarmkopfes. Im droht eine monatelange Pause.

Nach dem Sturz entschied die Jury, das Herren-Rennen nach neun Fahrern abzubrechen. Die Jury des zweiten geplanten Rennens folgte dem Beispiel und sagte umgehend auch den Super-G der Damen ab.

Deutsche verzichteten vorzeitig

Trotzdem steht die Jury stark in der Kritik. Sie muss sich die Frage gefallen lassen. warum das Rennen nicht von vorne herein abgesagt wurde. Das deutsche Ski-Ass Felix Neureuther hatte jedenfalls schon vor dem schweren Sturz Krölls auf einen Start verzichtet.

"Die Trainer haben gesagt, dass es zu gefährlich ist, weil der Wind so unbeständig ist", sagte der 28-Jährige. "Es machte wenig Sinn, gesundheitliche Risiken einzugehen." Auch Maria Höfl-Riesch wäre bei einem Damen-Rennen nicht an den Start gegangen.

Gesamtweltcup der Herren entschieden

Krölls Teamkollege Marcel Hirscher, der wie Neureuther ausnahmsweise im Super-G starten wollte, um Punkte für den Gesamtweltcup zu sammeln, twitterte rasch Genesungswünsche. Wenig später konnte er aber wieder lachen.

Denn nachdem ihm der zweite Gesamtweltcup-Sieg in Serie ohnehin nur noch mathematisch zu nehmen war, zog sein ärgster Konkurrent Aksel Lund Svindal die Konsequenzen aus den schlechten Wetterbedingungen und erklärte seinen Verzicht für den Slalom. Damit stand Hirscher als Gesamtsieger der Saison fest.

Tina Maze und der eine Punkt von Lindsey Vonn

Die Slowenin Tina Maze profitierte derweil direkt von der Absage und machte den vierten Weltcup-Titel des Winters perfekt. In den Ranglisten der Gesamtwertung, des Riesenslaloms, in der Super-Kombination und nun auch des Super-G kann die Weltmeisterin nicht mehr vom Spitzenplatz verdrängt werden.

Auch in der Slalom-Wertung liegt sie vor dem Rennen am Samstag vorne. Weil aber ein Punkt auf die verletzte Lindsey Vonn in der Abfahrt fehlte, kann sie den Grand Slam aus allen Weltcup-Disziplinen nicht mehr schaffen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017