Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Ski alpin: Aksel Lund Svindal gewinnt Abfahrt in Beaver Creek

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche verpassen Top 30  

Svindal gewinnt Abfahrt in Beaver Creek

06.12.2013, 21:20 Uhr | sid

Ski alpin: Aksel Lund Svindal gewinnt Abfahrt in Beaver Creek. Aksel Lund Svindal ist auch in Beaver Creek nicht zu schlagen.  (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Aksel Lund Svindal ist auch in Beaver Creek nicht zu schlagen. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Weltmeister Aksel Lund Svindal hat die zweite Abfahrt des Olympia-Winters in Beaver Creek gewonnen. Der 30 Jahre alte Norweger setzte sich auf der Raubvogel-Piste, auf der er vor sechs Jahren schwer gestürzt war, vor dem Österreicher Hannes Reichelt (0,17 Sekunden zurück) und Peter Fill aus Südtirol (0,20) durch.

Für Svindal war es der 23. Weltcup-Sieg und der zweite in diesem Winter nach dem Erfolg beim Super-G in Lake Louise am vergangenen Sonntag. Bei eisigen Temperaturen von bis zu -22 Grad Celsius am Start und wegen Hochnebels schwierigen Sichtverhältnissen erfüllten die beiden deutschen Top-Fahrer die Erwartungen nicht. Tobias Stechert (36./+2,76), Josef Ferstl (38./+2,88), Andreas Sander (52./+4,01) und Stephan Keppler (60./+4,54) verpassten die Top 30.

Svindal dagegen war obenauf. "Es ist ein kalter, aber ein guter Tag", schrieb er wenige Minuten nach seinem Lauf auf Twitter. Kurz darauf sagte er dem ORF: "Ich habe mir gedacht: Gas geben, Linie ist egal. Das hat gut funktioniert. Meine Form sieht nicht so schlecht aus, ich bin aber etwas überrascht, weil ich mich nach Lake Louise nicht so gut gefühlt habe."

Svindal spielt seine Technik aus

Am Vorabend war er aber zeitig im Bett - und rechtzeitig zum Start des Rennens topfit. Die Strecke musste im Vergleich zu den Vorjahren umgestaltet werden, weil die Frauen in der Vorwoche an gleicher Stelle ihre Generalprobe für die WM 2015 ausgetragen hatten. Deshalb mussten Svindal und Co. zunächst auf der neugeschaffenen Frauen-Piste Raptor fahren, auf der es nach einem Flachstück zunächst sehr kurvig zuging - das kam dem Techniker Svindal entgegen.

Erst nach etwas über einer Fahrminute mündete die Strecke in die altbekannte Birds of Prey. Dort war Svindal beim Training am 27. November 2007 der 'Golden Eagle Jump' zum Verhängnis geworden. Für den Super-G-Olympiasieger war es der vierte Erfolg am 'Biberbach'.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal