Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Riesenslalom: Stefan Luitz fährt aufs Podium

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Riesenslalom in Val d'Isère  

Stefan Luitz fährt aufs Podium

14.12.2013, 15:02 Uhr | dpa, sid

Riesenslalom: Stefan Luitz fährt aufs Podium. In Val d'Isère schnell unterwegs: Stefan Luitz. (Quelle: dpa)

In Val d'Isère schnell unterwegs: Stefan Luitz. (Quelle: dpa)

Stolz stand Stefan Luitz bei der Siegerehrung an der Seite von Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher. Neben dem im Weltcup zum 20. Mal erfolgreichen Österreicher durfte der 21-jährige deutsche Skirennfahrer in Val d'Isère als Dritter das zweite Podest seiner noch jungen Weltcup-Karriere bejubeln - und das Olympia-Ticket.

"Ich bin jetzt super happy. Ich habe das Optimale rausgeholt", sagte der WM-Dritte mit der Mannschaft. Vor einem Jahr war Luitz in Frankreich noch sensationell von Platz 25 auf zwei und zu seinem Premieren-Stockerl gerast. Jetzt behielt er als Zweiter des ersten Laufs im Finale die Nerven.

"Man steht da oben am Start und hat ewig Zeit, drüber nachzudenken", schilderte Luitz die "schöne Situation". Seine starke Vorstellung ließ die verletzungsbedingte Pause von Felix Neureuther in den Hintergrund rücken, dazu unterstrich Fritz Dopfer auf Rang zehn seinen Formanstieg. "Supercool für uns", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier. "Beide haben auch die Olympia-Karte gezogen, das kann man nur loben." Nach Neureuther erfüllten die beiden Teamkollegen die nationale Norm für die Winterspiele.

Pinturault büßt Führung ein

Zweiter wurde der Franzose Thomas Fanara. Sein nach dem ersten Lauf führender Teamkollege Alexis Pinturault fiel im Finale auf Rang vier zurück - und Luitz riss glücklich die Arme in die Höhe.

Beim "sicher schwierigsten Riesenslalom seit langem", so Maier, ließ Luitz erneut sein großes skifahrerisches Talent erkennen. Eine "besondere Preisklasse" sieht der Alpindirektor beim WM-Zweiten der Junioren WM von 2010.

Vierter Weltcup nach dem Kreuzbandriss

Dabei ist der Sportler vom SC Bolsterlang gerade erst von einem Kreuzbandriss zurück, es war erst der vierte Weltcup nach der Verletzung. Im vergangenen Februar war ihm beim Training in Garmisch-Partenkirchen im linken Knie das Kreuzband gerissen.

Eine so schnelle Rückkehr in die Spitze habe man im Herren-Rennsport selten, wenn es nicht gerade die Top-Fünf-Athleten seien, sagte Maier. "Geniales Comeback von ihm", befand auch Dopfer. Die eigene Entwicklung gehe in die "richtige Richtung".

Mit Knieorthese unterwegs

Vielleicht auch ein Grund für die starke und schnelle Rückkehr von Luitz: Rund zwei Monate früher als sonst bei Verletzungen dieser Art kehrte er zusammen mit dem ebenfalls von einem Kreuzbandriss gestoppten Andreas Sander auf den Schnee zurück.

So konnte die Muskulatur besser auf spezifische Belastungen vorbereitet werden, eine Knieorthese schützte das operierte Knie. Auch jetzt trägt sie der Technik-Spezialist noch. "Für mich ist das sehr wichtig", erklärte Luitz.

Ligety kommt nicht ins Ziel

Zahlreiche Topfahrer wie der norwegische Super-G-Olympiasieger Aksel Lund Svindal oder US-Star Bode Miller schieden auf dem eisigen und steilen Hang im WM-Ort von 2009 aus.

Selbst der amerikanische Weltmeister Ted Ligety, der acht der vergangenen zehn Riesentorlauf-Rennen gewonnen hatte, kam mit Startnummer 1 nicht ins Ziel - das erste Aus im Riesenslalom für ihn seit viereinhalb Jahren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal