Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin: Riesenslalom-Absage trifft besonders Viktoria Rebensburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Riesenslalom in Kranjska Gora  

Absage trifft besonders Viktoria Rebensburg

01.02.2014, 14:30 Uhr | dpa, sid

Ski alpin: Riesenslalom-Absage trifft besonders Viktoria Rebensburg. Zu viel Schnee und zu wenig Sicht führen zur Absage des Damen-Riesenslaloms in Kranjska Gora. (Quelle: Reuters)

Zu viel Schnee und zu wenig Sicht führen zur Absage des Damen-Riesenslaloms in Kranjska Gora. (Quelle: Reuters)

Das Wetter hat mal wieder den Weltcup-Plan der alpinen Skirennläufer durcheinandergewirbelt. Der Riesenslalom der Damen im slowenischen Kranjska Gora wurde ebenso abgesagt wie die Herren-Abfahrt in St. Moritz.

Vor allem in den beiden vergangenen zwei Nächten hatte es südlich des Alpen-Hauptkamms teilweise heftig geschneit. In Kranjska Gora lag so viel Schnee auf der Piste, dass es den Organisatoren unmöglich war, sie renntauglich zu präparieren. Hinzu kam nun die schlechte Sicht wegen Nebels. Der ursprünglich nun für 10 Uhr geplante Beginn des ersten Laufs war wetterbedingt schon auf 10.30 Uhr verschoben worden. Nach einer weiteren Inspektion durch die Jury kam dann die Absage.

Das Rennen hatte ursprünglich nicht in Kranjska Gora sondern im 120 Kilometer östlich gelegenen Maribor stattfinden sollen. Wegen Schneemangels dort musste es aber verlegt werden.

Wochenlang von Lungenentzündung gebremst

Nach der Absage mussten Maria Höfl-Riesch, Viktoria Rebensburg und Co. unverrichteter Dinge wieder ins Hotel zurückkehren. Besonders bitter dürfte dies für Rebensburg gewesen sein. Denn die 24-Jährige braucht Selbstvertrauen für Olympia in Sotschi.

Die Olympiasiegerin von 2010 wurde von einer Lungenentzündung wochenlang gebremst und kam erst langsam wieder zu Kräften. Nach ihrem dritten Rang zum Saisonauftakt in Sölden war Rebensburg nur noch einmal unter die ersten Zehn gefahren.

Zuviel Nebel in St. Moritz

Auch in St. Moritz hatte die Jury versucht, das Rennen durch mehrere Verschiebungen zu retten. Letztendlich musste sie den Kampf gegen den berüchtigten Nebel über dem Nobel-Skiort aufgeben. Ironie auch hier: Der Schweizer Ort war als Ersatz für das an Schneemangel leidende Garmisch-Partenkirchen eingesprungen.

Bei den Männern soll nun am Sonntag in St. Moritz ein Riesenslalom gefahren werden. Bei den Damen steht ein Slalom auf dem Programm. Beide Rennen wären die letzten vor den Olympischen Spielen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie viele Medaillen holen die deutschen Olympioniken in Sotschi?

Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017