Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Felix Neureuther lässt Entscheidung über Karriereende offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Alles ist möglich"  

Felix Neureuther lässt Entscheidung über seine Zukunft offen

07.03.2014, 14:24 Uhr | sid

Felix Neureuther lässt Entscheidung über Karriereende offen. Felix Neureuther hatte bei den Olympischen Spielen in Sotschi mit den Folgen eines Autounfalls zu kämpfen. (Quelle: imago)

Felix Neureuther hatte bei den Olympischen Spielen in Sotschi mit den Folgen eines Autounfalls zu kämpfen. (Quelle: imago)

Ski-Rennläufer Felix Neureuther ist sich nun offenbar doch nicht mehr so sicher, dass er seine Karriere über das Ende der Olympia-Saison hinaus fortsetzen wird. "Ich brauche Erholung und Abstand", sagte der 29-Jährige der "Bild" über seine bevorstehende Auszeit, die er "wahrscheinlich" in den USA verbringen wird. Dort wolle er sich über seine Zukunft Gedanken machen, fügte Neureuther an. "Wenn ich dann nach vier bis sechs Wochen zurückkomme, werde ich meinen Entschluss bekannt geben. Alles ist möglich."

Einen Tag nach seinem unglücklichen Aus beim Olympia-Slalom in Sotschi am 22. Februar hatte Neureuther noch betont, weiterfahren zu wollen. "Ich würde sehr gerne 2018 starten, aber das ist natürlich nicht planbar. Man muss sehen, wie der Körper mitmacht", sagte er zuletzt in der "SportBild".

Maier geht von Verbleib aus

Auch die Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes (DSV) gehen fest davon aus, mit ihrem besten Athleten nach dessen Auszeit für die WM-Saison 2014/15 planen zu können. Ein Karriereende sei in den Gesprächen nach Olympia "nie ein Thema gewesen", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier. Zunächst stehen für Neureuther noch die beiden Weltcup-Rennen am Wochenende im slowenischen Kranjska Gora sowie zwei weitere Torläufe beim Weltcup-Finale in der kommenden Woche in Lenzerheide/Schweiz an.

UMFRAGE
Sollte Ski-Star Felix Neureuther seine Karriere beenden?

Umstände in Sotschi "extrem bitter"

"Mein körperlicher Zustand ist nicht optimal", sagte er jetzt mit Blick auf seinen Autounfall vor drei Wochen. "Es wird noch dauern, bis der Rücken wieder in Ordnung ist. Aber den Rest der Saison werde ich schon durchstehen." Neureuther hadert noch immer mit den unglücklichen Umständen seines Auftritts in Sotschi: "Ich habe versucht abzuschalten, aber die Gedanken, dass ich ohne den Unfall hätte gewinnen können, gehen nicht aus dem Kopf. Es ist extrem bitter, macht mich traurig."

Geschwächt von den Nachwirkungen seines Autounfalls war Neureuther im olympischen Riesenslalom zunächst auf einen guten achten Platz gefahren. In seiner Spezialdisziplin Slalom schied er dann jedoch im zweiten Durchgang auf Medaillenkurs liegend aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal